Weser-Pegel: Höchststand Freitagnacht

Weser-Pegel: Höchststand Freitagnacht

Am Weserwall in Nienburg sind Teile der Fußwege gesperrt. Landkreis

Am Freitagvormittag wurde am Pegel Nienburg (Strom-km 268,18) ein Wasserstand von 602 Zentimetern gemessen. Damit wurden der höchste schiffbare Wasserstand sowie die Meldestufe 2 von 3 Meldestufen (M2: 600 Zentimeter) überschritten. „Es ist von der Überflutung land- und forstwirtschaftlicher Flächen sowie leichten Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen auszugehen. Mit dem Erreichen des Wasserstandes von 600 Zentimetern am Pegel Nienburg wurde die Schifffahrt für den Abschnitt der Mittelweser eingestellt“, teilte Raik Sakowski von der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Nienburg/Weser mit.

Die Prognose für die Hochwassersituation lautete am Freitagmittag: „Nach Auskunft des Überregionalen Hochwasserdienstes (ÜHWD) ist in den kommenden zwölf Stunden mit weiter steigenden Wasserständen am Pegel Nienburg zu rechnen. Erwartet werden in der kommenden Nacht Höchststände von bis zu 620 Zentimetern. Danach ist der Trend wieder fallend.“

„Mit einer großflächigen Ausuferung ist somit vorerst nicht zu rechnen, trotzdem möchte ich auf die Gefahr möglicherweise abschwemmender Gegenstände hinweisen“, sagte Raik Sakowski heraus.


Aktuelle Pegeldaten gibt es unter: www.nlwkn.niedersachsen.de