Leguane sind wechselwarm, ihre Körpertemperatur schwankt mit der Umgebungstemperatur. Sie werden bei einstelligen Temperaturen unbeweglich. Foto: Greg Lovett/Palm Beach Post via ZUMA Wire/dpa

Leguane sind wechselwarm, ihre Körpertemperatur schwankt mit der Umgebungstemperatur. Sie werden bei einstelligen Temperaturen unbeweglich. Foto: Greg Lovett/Palm Beach Post via ZUMA Wire/dpa

Miami 22.01.2020 Von Deutsche Presse-Agentur

Wetter in Florida: Kalt mit Aussicht auf abstürzende Leguane

Im US-Bundesstaat Florida hat der Wetterdienst angesichts nächtlicher Kälte vor von den Bäumen fallenden Leguanen gewarnt.

In dem an sich wärmeverwöhnten Bundesstaat waren für die Nacht zum Mittwoch vielerorts Temperaturen bis um den Gefrierpunkt herum prognostiziert worden. Ab Fahrenheit-Graden in den 40ern (etwa 4 bis 9 Grad Celsius) sei es möglich, dass die Tiere von den Bäumen fielen. Leguane sind wechselwarm, ihre Körpertemperatur schwankt mit der Umgebungstemperatur. „Sie verlangsamen sich oder werden unbeweglich, wenn die Temperaturen in die 40er absinken“, erklärte der Wetterdienst am Dienstagabend (Ortszeit) auf Twitter. Tierfreunde beruhigte der Dienst aber: „Es kann sein, dass sie von Bäumen fallen, aber sie sind nicht tot.“ Twitternutzer scherzten analog zum Trickfilmtitel „Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen“: „Kalt mit Aussicht auf abstürzende Leguane“. Grüne Leguane, die mitunter mehr als zwei Meter lang werden können, stammen ursprünglich aus dem südlicheren Amerika. In Florida gelten sie als eingeschleppte Art, die dort keine natürlichen Feinde hat. In manchen Park- und Gartenanlagen werden die Echsen US-Medien zufolge bereits als Plage angesehen.Bericht über Iguana-Plage im Sun Sentinel (Engl.) Tweet von US-Wetterdienst in Miami (Engl.)

Zum Artikel

Erstellt:
22. Januar 2020, 12:09 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.