Wohnmobile waren in 2020 auch in der Mittelwesertouristik in Hoya im Kommen. Foto: Achtermann

Wohnmobile waren in 2020 auch in der Mittelwesertouristik in Hoya im Kommen. Foto: Achtermann

Hoya 11.01.2021 Von Horst Achtermann

Wie Firmen ihre Lage einschätzen

Hoyas Wirtschaftsförderung hat 250 Unternehmen aus der Region befragt

Die kommunale Wirtschaftsförderung der Samtgemeinde Grafschaft Hoya führte im Zeitraum vom 27. November bis 31. Dezember eine Befragung zur Zufriedenheit mit dem Wirtschaftsstandort Grafschaft Hoya durch.

Die Befragung wurde vom Unternehmen LQM Marktforschung aus Mainz begleitet. „Das Unternehmen wurde im Jahr 2008 gegründet und ist im Auftrag von Kommunen tätig“, teilte Wirtschaftsförderer York Schmelter mit.

Rund 250 Unternehmen mit mindestens einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten wurden angeschrieben. Alle weiteren Unternehmen wurden über die lokale Presse und Social Media zur Teilnahme aufgerufen. Zum jetzigen Zeitpunkt haben rund 80 Unternehmen an der Befragung teilgenommen. „Eine Rücklaufquote von 32 Prozent“, so Schmelter. Damit sei die kommunale Wirtschaftsförderung sehr zufrieden.

Die Befragung besteht aus drei Themenblöcken: unternehmensbezogene Fragen (Strukturdaten, Standortfaktoren, Chancen und Risiken), weiterhin Auswirkungen der Corona-Pandemie sowie unternehmerische Tätigkeiten in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Neben der Befragung mittels Online-Fragebogen wurden die 20 größten Unternehmen persönlich angesprochen. Durch das Marktforschungsteam aus Mainz wurden telefonische Interviews mit den Geschäftsführern geführt. 13 Unternehmen haben bereits teilgenommen. York Schmelter unterstreicht dabei, dass innerhalb eines solchen Interviews vertiefend auf Inhalte eingegangen werde: „Die Ergebnisse sind detaillierter und umfassender“.

Aktuell werden die erhaltenen Daten durch LQM aus Mainz ausgewertet. Gegen Ende Januar sollen die Ergebnisse der Befragung vorliegen.

Es gebe aber bereits einen ersten Trend: Schmelter zählt zu den Gewinnern das Bauhandwerk, die Fahrradherstellung mit ihrem großen Markt in Hoya, auch die Wohnmobile spielten in der Mittelwesertouristik eine Rolle. Einzelhandel und die Gastronomie stehen laut Hoyas Wirtschaftsförderung auf der Verliererseite, allein schon durch die Corona-Pandemie.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Januar 2021, 17:32 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.