Achtung, hier kommt die Holtorfer SV: Die Turnerinnen und Turner posieren bei der Stadiongala im Olympiastadion. Pielhop

Achtung, hier kommt die Holtorfer SV: Die Turnerinnen und Turner posieren bei der Stadiongala im Olympiastadion. Pielhop

Turnen 13.06.2017 Von Die Harke

Wie bunt ist das denn?

Unter diesem Motto stand das 43. Turnfest in Berlin, bei dem Aktive aus Holtorf, Erichshagen, Rehburg und Lemke am Start waren

Berlin. Das internationale deutsche Turnfest gehört zu den größten Wettkampf- und Breitensport-Events weltweit und war in diesem Jahr in Berlin zu Gast. 80.000 Teilnehmer aus 3200 Vereinen und elf Nationen standen sich in 400 Wettkämpfen und 24 Sportarten gegenüber. Doch nicht nur Turner gehörten zu den eingeladenen Sportlern. Die Holtorfer SV reiste mit 21 Aktiven in die Landeshauptstadt, um sich in der Leichtathletik, beim Beach-Volleyball, im TGM (Turner-Gruppen-Meisterschaft) und bei den „4XF Games“ mit anderen Qualifizierten zu messen. Auch die SV Erichshagen, die Tanzgruppe „BeCharmed“ vom [DATENBANK=2994]TV Jahn Rehburg[/DATENBANK] und der [DATENBANK=655]TSV Lemke[/DATENBANK] waren am Start. „4XF Games“ ist die Wettkampfform des 4XF CrossTrainings. Hier heißt es „back to the roots“. Aus athletischen Fitnessübungen, wie zum Beispiel Pull-ups (Klimmzüge), Push-ups (Liegestütze) oder Burpees (Liegestütz-Hock-Strecksprünge) und vielem mehr wird ein herausforderndes Workout of the day (WOD) zusammengestellt. Jeder Athlet absolvierte sein WOD in Form eines Zweikampfs. Dabei traten jeweils zwei Athleten gegeneinander an.

Das WOD dauerte nur wenige Minuten und brachte die Athleten ordentlich ins Schwitzen – Das Ziel: die fitteste Frau und den fittesten Mann der 4XF Games zu küren. Für die HSV ging Andreas Horn an den Start. Er qualifizierte sich hier für das Bundesfinale und konnte sich am Ende des Wettkampftages über Platz acht in seiner Altersklasse freuen.

Im Beachvolleyball gingen Andreas Horn, Peter Rüter und Rainer Pielhop an den Start. Auf der Beachvolleyball-Anlage „Beach-Mitte“ lieferten sie sich – teilweise im strömenden Regen – tolle Spiele mit ihren Gegnern und qualifizierten sich für die Runde der 16 besten Teams. Hier mussten sie das Turnier leider verletzungsbedingt vorzeitig beenden.

Die zwölf Damen der TGM-Mannschaft der Holtorfer SV absolvierten einen ausgeglichenen Wettkampf und belegten am Ende den 13. Platz in der Altersklasse TGM-Senioren 30+. Mit etwas mehr Glück gerade in der Disziplin Medizinball-Weitwurf wäre die erhoffte Top-10-Platzierung durchaus erreichbar gewesen. Für das Team war es erst der zweite Wettkampf, bei dem vier statt der bisherigen drei Disziplinen auf dem Plan standen und so war das Ziel der Gruppe um Trainerin Simone Rüter, auf Augenhöhe mit den anderen Teams zu sein, trotzdem erreicht.

An den beiden letzten Wettkampftagen mussten die Holtorfer Leichtathleten Jule und Felix Rüter auf die Tartanbahn und den Rasen. Beide hatten sich durch ihre guten Leistungen im Vorfeld für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften (Leichtathletik) des Turnerbundes qualifiziert. Nach dem 100-Meter-Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen, Schleuderball-Wurf und dem abschließenden Mittelstreckenlauf (1000 m bei den Juniorinnen beziehungsweise 2000 Meter bei den Männern) belegte Felix Rüter den 13. Platz.

Neue persönlichen Bestleistung im Weitsprung

Besonders erfreulich war, dass er mit seiner erreichten Punktzahl bereits jetzt die A-Qualifikation für die nächsten deutschen Mehrkampfmeisterschaften in 2018 erreicht hat. Seine Schwester Jule ging nach langer Verletzungspause mit dem Ziel „heile durchkommen“ in den Wettkampf. Sie überraschte die mitgereisten Fans aber mit einer neuen persönlichen Bestleistung im Weitsprung mit 5,10 Meter und durfte sich am Ende in einem großen Teilnehmerfeld über Bronze im Fünfkampf freuen. Ihre erreichte Punktzahl reichte mit deutlichem „Polster“ ebenfalls bereits für die A-Qualifikation für die „Deutschen“ im Mehrkampf in 2018.

Ein Highlight des 43. Deutschen Turnfestes war die Stadiongala im Berliner Olympiastadion. 55.000 Zuschauer und 6000 Aktive machten den Dienstag-Abend zu einem ganz besonderen Erlebnis: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel war zu Gast, der frühere Weltklasseturner Eberhard Gienger flog mit einem Fallschirm im Olympiastadion ein. 15 Holtorfer ließen es sich nicht nehmen, auch hier mitzuwirken: Drei Damen der Gymnastikgruppe 60+, 70+, 80+ um Uschi Schulze wirkten mitten im Olympiastadion bei einer Großgruppenaufführung mit dem Titel „Berliner Luft“ mit exakt 309 überdimensionalen weißen Helium-Luftballons mit.

Zwölf Holtorfer Turner bereiteten sich auch bereits im Vorfeld des Turnfestes in der Nähe von Köln und Frankfurt auf ihren Part bei der Stadiongala vor: „Berlin als große Baustelle“ lautete das Thema des Akrobatik-Bildes, an dem insgesamt 1018 Sportler mitwirkten! Das Outfit war sehr passend zum Thema gewählt: die orangefarbenen Warn-Westen leisteten dann auch bei dem ständigen Regen einen guten „Nässeschutz“. Alle Beteiligten waren sich einig: Solch ein Auftritt im Olympiastadion vor so großem Publikum – das hat schon was!

Die beiden Mannschaften der [DATENBANK=1114]SV Erichshagen[/DATENBANK] und des TSV Lemke nahmen an der deutschen Meisterschaft des Turner(jugend)-Gruppen-Wettstreites (TGW) teil. Am Montag startete die TGW-Jugend-Mannschaft mit dem Turnen in den Wettkampf. Trotz kleiner Fehler erreichte die Gruppe eine sehr gute Punktzahl von 9,55 von 10 möglichen Punkten.

Krankheitsfall beim Tanzen

Weiter ging es für die Gruppe am Dienstag. Zu Beginn des Tages ging es mit dem Medizinballweitwurf los, wobei die Mannschaft die Bestwertung von 10 Punkten holte. Beim Tanzen gab es einen Krankheitsfall, weshalb die Mädchen am Abend zuvor den Tanz von acht auf sechs Personen umstellen mussten. Am Dienstag wurde der Tanz trotz minimierter Personenzahl auf der Tanzfläche von seiner besten Seite präsentiert.

Eine Verbesserung um 0,55 Punkte wurde von der Mannschaft im Vergleich zu den Landesmeisterschaften gezeigt und der Tanz wurde von den Wertungsrichtern mit 9,55 Punkten belohnt. In der Endwertung erreichte die TGW-Jugend-Mannschaft einen unglaublichen achten Platz von 92 Mannschaften.

Ebenfalls an den Start ging die TGW-Erwachsenen-Mannschaft. Die Gruppe begann ihren Wettkampf am Dienstag mit dem Singen. Sie präsentierten ihr neues Medley und erhielten dafür hervorragende 9,1 Punkte. Ebenfalls erzielte die Mannschaft beim Werfen eine sehr gute Punktzahl von 9,55 Punkten.

Beim Tanzen lief nicht alles so, wie es sich die Tänzerinnen vorgestellt hatten, dennoch wurde der Tanz mit einer guten Punktzahl von 8,9 Punkten bewertet. Am Ende der Wettkampftage landete die TGW Erwachsenen Gruppe im sicheren Mittelfeld mit dem 38. Platz von 72 Gruppen.

Auch die Tanzgruppe „BeCharmed“ vom TV Jahn Rehburg startete in Berlin. Die Jugendwettkampfgruppe aus der Sparte Modern Dance Company fühlte sich pudelwohl. Die Mädchen hatten sich beim diesjährigen Landesentscheid in Braunschweig für den Pokalwettkampf beim Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin qualifiziert. Neben der Teilnahme am Pokalwettkampf DTB Dance, erlebten die Mädchen von „BeCharmed“ drei unvergessliche Tage. Es war der erste Wettkampf auf diesem Niveau für die Gruppe und die gezeigten Choreografien übertrafen alles bisher gesehene. Die Gruppe hat sich gefreut, erstmalig an einer Veranstaltung wie dem IDTF und Pokalwettkampf Dance teilzunehmen.

In einem Starterfeld von 20 Gruppen aus ganz Deutschland gelang „BeCharmed“ mit ihrer Tanzchoreografie zu „The Avengers“ bundesweit ein 16. Platz. Die Mädchen freuten sich über ihr Ergebnis und konnten nun den Rest der Zeit die Turnfestmeile der Stadt Berlin erkunden. An ihrem letzten Tag in Berlin besuchten sie ebenfalls die Stadiongala im Olympiastadion.

„BeCharmed“ bedankt sich für die großartige Unterstützung ihrer Sponsoren sowie dem Vorstand des TV Jahn Rehburg. Dank ihnen konnten die Tänzerinnen und ihre Trainerin Melissa Korte unvergessliche Tage und Stunden in der Hauptstadt erleben. Der Staffelstab für das nächste Deutsche Turnfest wurde nun an Leipzig weitergereicht – im Mai 2021 steigt dort das 44. Turnfest.

Die TGW-Gruppen aus Erichshagen und Lemke holten sogar einen achten Platz im Jugendwettbewerb. SV Erichshagen

Die TGW-Gruppen aus Erichshagen und Lemke holten sogar einen achten Platz im Jugendwettbewerb. SV Erichshagen

Jule und Felix Rüter aus Holtorf starteten im Leichtathletik-Mehrkampf. Pielhop

Jule und Felix Rüter aus Holtorf starteten im Leichtathletik-Mehrkampf. Pielhop

„BeCharmed“ aus Rehburg freute sich über Platz 16. Pielhop

„BeCharmed“ aus Rehburg freute sich über Platz 16. Pielhop

Hatten Spaß beim Beachvolleyball: Peter Rüter, Andreas Horn und Rainer Pielhop. Pielhop

Hatten Spaß beim Beachvolleyball: Peter Rüter, Andreas Horn und Rainer Pielhop. Pielhop

Zum Artikel

Erstellt:
13. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 4min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.