Frauen aus dem Kirchenkreis
Stolzenau-Loccum tauschten
sich über die Zukunft der Kreisfrauenarbeit aus. Kirchenkreis

Frauen aus dem Kirchenkreis Stolzenau-Loccum tauschten sich über die Zukunft der Kreisfrauenarbeit aus. Kirchenkreis

Südkreis 24.10.2018 Von Die Harke

Wie geht es mit der Kreisfrauenarbeit weiter?

Bestandsaufnahme und Ideenbörse für die Zukunft / Drei Schwerpunkt-Projekte erarbeitet

Zu einer Ideenbörse zur Zukunft der Arbeit mit Frauen im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum hatten Superintendentin Dr. Ingrid Goldhahn-Müller, Gertrud Märtens, Pastorin Corinna Diestelkamp und Anke von Claer-Schaar, die Beauftragten für die kirchliche Arbeit mit Frauen, eingeladen, und 15 Damen aus fast allen Gemeinden des Kirchenkreises waren der Einladung ins Stolzenauer Gemeindehaus gefolgt. Obenauf lag eine ehrliche Bestandsaufnahme: Was läuft gut in unseren Gemeinden und im Kirchenkreis? Werden die großen Kreisfrauen-Treffen und das Kirchenkino zufriedenstellend angenommen? Gibt es Angebote, mit denen gezielt auch jüngere Frauen erreicht werden? Was hilft Frauen von heute, ihr Leben mit Gott zu gestalten?

Auf einer großen Flip-Chart wurde eine Fülle an konstruktiven Vorschlägen zusammengestellt. So war es den meisten Frauen wichtig, dass Veranstaltungen ein verlässlich vorgegebenes Ende haben. Gerade Berufstätige brauchen Planungssicherheit. Andere wünschten sich zur Bewerbung von Aktivitäten eine direktere Kommunikation, zum Beispiel über Facebook, Mails oder Apps.

Am Ende des Abends hatten sich drei thematische Schwerpunkte herausgestellt, die im Jahr 2019 beherzt in Angriff genommen werden sollen: Es wird ein oder zwei Pilgertage speziell für Frauen geben, die Superintendentin Dr. Ingrid Goldhahn-Müller und Gertrud Märtens, die Gleichstellungsbeauftragte im Kirchenkreis, organisieren und leiten werden.

Anke von Claer-Schaar bietet ein Kunstprojekt für Frauen an. Pastorin Corinna Diestelkamp wird zu einem Gottesdienst für Frauen in die Klosterkirche Loccum einladen, in dem es um starke Frauen und ihren Glauben geht. „Ein fantastischer, weiterführender Abend“, resümiert Ingrid Goldhahn-Müller. „Es macht Freude und ist durch und durch lohnend, in munterer Runde und ergebnisoffen Pläne zu schmieden!“

Zum Artikel

Erstellt:
24. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.