Pexels.com / Pixabay

Pexels.com / Pixabay

06.05.2019 Von Alan Smithee

Wie sparsam sind die Deutschen?

Die Deutschen sind als besondere Sparfüchse bekannt und sollen laut Stereotyp besonders vernünftig mit ihren Einkünften umgehen. Zahlreiche Studien haben in den letzten Jahren das Kauf- und Sparverhalten verschiedener Länder der Welt mitverfolgt und zahlreiche Teilnehmer nach ihrem Sparverhalten befragt. Was dabei herausgekommen ist, mag viele überraschen. Alle Details dazu gibt es bei uns!

Deutsche haben im Jahr 2018 wenig gespart

Tatsächlich haben rund 31 % der Bevölkerung laut einem Artikel auf bild.de, der sich auf eine Umfrage der ING-Diba-Bank beruft, im Jahr 2018 nichts zur Seite gelegt. Dies lag aber vor allem daran, dass am Ende des Monats für viele Deutsche wenig bis nichts von ihrem Einkommen übrig geblieben ist. Damit sind sie in der EU das zweitschwächste Land, wenn es ums Sparen geht. Trotzdem sind die Deutschen in ihrem Grundwesen sehr sparsam. 55% der Befragten gaben nämlich trotzdem an, dass sie mit der Summe ihres Ersparten zufrieden seien. Dies zeigt also, dass eine Analyse über mehrere Jahre eine bessere Aussage über das allgemeine Sparverhalten der Deutschen bereitstellt. Bei Sparanlagen entschieden sich Deutsche laut dem handelsblatt.com immer noch eher für das klassische Sparbuch – zu groß soll die Angst vor dem Wertverlust von Aktien, Kryptowährungen und anderen Anlageformen sein. Besonders für jene Deutsche, die im letzten Jahr nur wenig Erspartes zur Verfügung hatten, macht diese Denkweise natürlich Sinn und bestätigt erneut die Sicherheitsliebe der Bevölkerung.

Schnäppchenjäger und Online-Shopper

Die Deutschen sind außerdem als absolute Schnäppchenjäger bekannt. Laut einer Statistik sollen mindestens 25 % der Befragten bei jeder großen und kleinen Anschaffung nach Sonderrabatten Ausschau halten. Noch mehr gaben an, zumindest regelmäßig Gutscheine einzusetzen und ermäßigte Produkte zu kaufen. Besonders gute Schnäppchen werden natürlich im Online-Bereich geboten, denn hier herrscht rege Konkurrenz und es werden weniger Ausgaben für das Unternehmen erzeugt. So entsteht ein Vorteil für Kunden und Anbieter, der lokale Einzelhandel muss sich jedoch vorsehen. Im Jahr 2018 wurden im Bereich eCommerce in Deutschland bereits mehr als 60 Milliarden Euro umgesetzt, 2020 soll sich dies laut Prognosen auf 70 Milliarden erhöhen. Das Online-Angebot ist nicht nur günstiger, sondern in vielen Fällen auch praktischer. Wer online bestellt, bekommt seine Lieferung direkt vor die Haustür gestellt; wer Streaming-Services verwendet, kann sich sein eigenes Fernsehprogramm gestalten. Außerdem bieten viele Unternehmen Ermäßigungen für Neukunden. Wer z. B. den Prime Service von amazon.de nutzt, erhält das erste Monat kostenlos geschenkt und kann ab dann um wenige Euro im Monat Filme ansehen, kostenlosen Premiumversand genießen und sich über andere Vorteile freuen. Gaming-Plattformen im Glücksspielbereich bieten ähnliche Rabatte an. Über die Vergleichswebsite bonus.com.de können die besten Neukundenboni verschiedener Anbieter verglichen und möglichst viele Freispiele ergattert werden. Auch die besten Rubbellose und Sportwettenanbieter werden dort auf ihre Angebote geprüft. Hier können Deutsche ihre sparsame Seite gekonnt ausleben.

Die Deutschen sind trotz gewisser Einbußen durch wirtschaftliche Veränderungen in den letzten Jahren große Freunde des Sparens. Sie bevorzugen dabei die einfache Anlage auf ein Sparbuch und möchten besonders beim Einkaufen und bei Dienstleistungen die besten Angebote finden. Genau deshalb ist der Online-Markt besonders in Deutschland ein immer wichtiger werdender Bestandteil der Wirtschaft, denn hier warten die besten Rabatte und Ermäßigungen.

 Pexels.com / Pixabay

Pexels.com / Pixabay

Zum Artikel

Erstellt:
6. Mai 2019, 09:42 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.