Handball 15.11.2018 Von Die Harke, Von Tobias Kordges, Von Michael Vetter

Wieder Personalnot bei den Mittelweser-Männern

Handball: HSG reist zur SG Buntentor / Die Frauen des SJB Binnen und der HSG Nienburg II können sich oben festsetzen

Landesklasse

SG Buntentor/Neustadt – HSG Mittelweser/Eystrup (Sa. 17.30 Uhr, Bremen). Beim kommenden Landesklassenspiel seiner Handballer muss Trainer Michael Ender auf vier Stammspieler verzichten. Neben den verletzten Rückraumlinken Jan Krüger und Kreisläufer Moritz Senning fehlt auch der zweite Kreisläufer Daniel Marcik (beruflich verhindert). Oben drauf kommt, dass Christian Hanuscheck (Rückraum links) berufsbedingt umziehen musste und somit bis auf weiteres nicht zur Verfügung steht. Inwieweit Spieler aus der Reserve aushelfen werden, konnte Ender noch nicht beurteilen. Die Reaktivierung von ehemaligen Spielern scheint möglich.

Die SG Buntentor/Neustadt steht aktuell mit 8:4 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Die Bremer sind in der laufenden Saison zuhause noch ungeschlagen und haben noch eine Revanche offen. Beim letzten Aufeinandertreffen setzten sich die Mittelweser-Männer mit 31:20 durch.

Frauen-Landesklasse

VfL Fredenbeck – HSG Mittelweser/Eystrup (So. 18 Uhr). Gedanken um die Startformation muss sich das Trainer-Duo Christa Stukenborg/Michael Vetter beim Auswärtsspiel in Fredenbeck nicht machen. Bislang stehen genau sieben Handballerinnen für das anstehende Saisonspiel der Landesklasse zur Verfügung.

Außer den beruflichen Verpflichtungen sind nun auch noch zwei Verletzte, Linda Riedewald (Schulter) und Lena Gelhaus (Knie), hinzugekommen.

Der VfL Fredenbeck überzeugte bislang besonders durch seine starken Angriffsleistungen in der Liga. Sie haben genauso viele Tore erzielt wie der Tabellenführer aus Habenhausen (158). Auf die verbliebenen Spielerinnen kommt also in der Deckung Schwerstarbeit zu.

Regionsoberliga

TuS Empelde II – SJB Binnen (Sa. 15 Uhr). Die Handballerinnen des SJB Binnen wollen die Tabellenführung der Regionsoberliga zurückerobern, die der HV Barsinghausen im direkten Duell am vergangenen Wochenende mopste. Empelde tankte vergangene Woche hingegen reichlich Selbstvertrauen, siegte im Kellerduell gegen die HSG Langenhagen mit 25:21.

TuS Vinnhorst – HSG Nienburg (So. 16 Uhr). Die Handballerinnen der Nienburger Zweitvertretung sind im Aufwind. Der Sieg über den Tabellennachbarn MTV Rohrsen II am vergangenen Wochenende lässt die HSG weiter gen Tabellenspitze blicken. Für den Dritten geht es am Sonntag zum Neunten. Das Team von Trainer Ralf Grabisch darf sich jedoch nicht vom Tableau täuschen lassen – Vinnhorst hat nur einen Punkt weniger auf dem Konto.

Zum Artikel

Erstellt:
15. November 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.