Polizeipresse Petair / Fotolia

Polizeipresse Petair / Fotolia

Nienburg 03.11.2017 Von Polizeipresse

Wieder falsche Polizisten am Telefon

Zwei Nienburger erstatten Anzeige

Im Laufe der vergangenen Woche haben sich wieder vermehrt Personen bei der Polizei in Nienburg gemeldet, weil sie von angeblichen Polizeibeamten angerufen worden waren, die sie nach ihren Vermögensverhältnissen und vorhandenem Schmuck ausgefragt hätten. Ein 38-jähriger Mann und eine 81-jährige Frau aus Nienburg erstatteten Anzeige. "Weder wir von der Polizei in Nienburg, noch Kollegen anderer Polizeidienststellen rufen Menschen an und fragen nach solchen Dingen", betont Axel Bergmann, Sprecher der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg ausdrücklich.

"Es handelt sich dabei immer und ausschließlich um den Versuch von Vorbereitungshandlungen für mögliche spätere Einbruchs - oder Betrugsstraftaten. Lassen Sie sich nicht auf Gespräche ein und beenden Sie das Gespräch sofort", so sein Tipp für alle Angerufenen. Die Masche ist seit vielen Wochen in ganz Deutschland zu finden und wiederholt sich ständig in unregelmäßigen Abständen.

Beide Anzeigeerstatter haben nach Auskunft der Polizei richtig gehandelt und einfach aufgelegt. Sollten Polizeibeamte im Zusammenhang von Ermittlungen an Haus- und Wohnungstüren klingeln, sollte man sich immer über einen Rückruf bei der Polizei, im Zweifelsfall sogar über die Notrufnummer, über die Rechtmäßigkeit der Beamten versichern.

Zum Artikel

Erstellt:
3. November 2017, 11:43 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.