Gruppenbild mit Dame: Aus Hannover kommt das „Mirage Cello-Quartett“ in leicht veränderter Besetzung am 16. Juni nach Binnen. Mirage

Gruppenbild mit Dame: Aus Hannover kommt das „Mirage Cello-Quartett“ in leicht veränderter Besetzung am 16. Juni nach Binnen. Mirage

Binnen 10.06.2017 Von Die Harke, Von Sabine Lüers-Grulke

Wiederhören mit „Mirage“

Cello-Quartett kommt in leicht veränderter Besetzung zum Abschluss der Frühjahrskonzerte

Im vergangenen Jahr in der Reihe der Frühjahrskonzerte des [DATENBANK=5219]Vereins „Kirche im Dorf Binnen-Bühren“[/DATENBANK] zu Gast, gibt es nun mit dem „Mirage Cello-Quartett“ ein Wiedersehen und vor allem –hören. Am Freitag, 16. Juni, wird es nach seinem Auftritt im vergangenen Jahr in Bühren jetzt auch die Akustik der Binner Kirche kennenlernen. Und wird damit als fünftes Ensemble die diesjährige Reihe der Frühjahrskonzerte beschließen. Im Jahr 2012 ins Leben gerufen, knüpft sein Auftritt an die Gründung der Binner-Bührener Konzerte an. Wesentliche Impulse gab damals Professor Tilman Wick von der Hochschule für Musik und Theater Hannover. So sind auch die Mitglieder des Mirage-Quartetts seine Studenten.

Ihr Repertoire reicht von Barock und Klassik bis hin zur Film- und Jazzmusik.

Das Quartett kommt in leicht veränderter Besetzung. Helena Vuola, Thomas Shelley, Alkis Charalampidis und Hanearl Kim sind ständig auf der Suche nach einem transparenten und gesangvollen Klang und die volle Ausnutzung des gesamten Farbspektrums des Cello. Unter allen Instrumenten gilt sein sanglicher Ton der menschlichen Stimme am nächsten.

Auf dem Programm, das „Mirage“ für sein Konzert in Binnen vorbereitet hat, stehen Werke von Monteverdi, Purcell, Bach, Wagner und Lauridsen

Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Karten sind im Vorverkauf in den Sparkassen in Stadt und Landkreis erhältlich. Sonst Abendkasse.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.