Der Blitzeinschlag hinterließ Spuren. Auf über sieben Meter war der Stamm gespalten und musste von der Feuerwehr abgetragen werden. Foto: Henkel Henkel

Der Blitzeinschlag hinterließ Spuren. Auf über sieben Meter war der Stamm gespalten und musste von der Feuerwehr abgetragen werden. Foto: Henkel Henkel

20.12.2014

Wintergewitter – Dauereinsatz für die Feuerwehr

Nienburg (MH). „Bei dem Wetter jagt man keinen Menschen vor die Haustüre“ sagt man geläufig, jedoch galt dies nicht für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Nienburg. Das Gewitter hatte sich nur kurz mit Blitz und Donner angekündigt, als schon Schauer mit Hagel und heftigen Sturmböen über die Kreisstadt hereinbrachen. In der Innenstadt, die sich schlagartig leerte, flogen Werbeaufsteller durch die Luft.

Kurz vor 14 Uhr ging der erste Einsatz für die Feuerwehr Nienburg ein. „Baum auf Straße – Ziegelkampstraße“ lautete die Meldung. Die Sturmböen hatten einen Baum mit Stammdurchmesser von gut einem Meter regelrecht entwurzelt. Von da an gingen die Notrufe in Minutentakt ein. In der Innenstadt brach ein Baum kurz über den Wurzeln ab, viel auf das Dach eines angrenzenden Geschäftshauses und landete anschließend in einer Einfahrt. Dabei verfehlte er nur knapp ein Carport und ein Auto.

An der Stadtgrenze scheint ein Blitz in einen gut 20 Meter hohen Baum eingeschlagen zu haben. Der Stamm war auf einer Länge von gut sieben Metern aufgespalten. Bei diesem Einsatz hatten die Einsatzkräfte die meiste Arbeit. Mit der Drehleiter schnitt man den Baum langsam herunter, bis für Personen und Fahrzeuge keine Unfallgefahr mehr ausgehen konnte. Während der Aufräumarbeiten, die sich über mehrere Stunden hinzogen, blieb die Straße komplett gesperrt.

Der Blitzeinschlag hinterließ Spuren. Auf über sieben Meter war der Stamm gespalten und musste von der Feuerwehr abgetragen werden. Foto: Henkel Henkel

Der Blitzeinschlag hinterließ Spuren. Auf über sieben Meter war der Stamm gespalten und musste von der Feuerwehr abgetragen werden. Foto: Henkel Henkel

nur knapp verfehlte ein Baum am Burgmannshof ein Carport und ein dort abgestelltes Fahrzeug. Foto: Henkel Henkel

nur knapp verfehlte ein Baum am Burgmannshof ein Carport und ein dort abgestelltes Fahrzeug. Foto: Henkel Henkel

über einen Meter Durchmesser hatte der entwurzelte Baum in der Ziegelkampstraße. Foto: Henkel Henkel

über einen Meter Durchmesser hatte der entwurzelte Baum in der Ziegelkampstraße. Foto: Henkel Henkel

Zum Artikel

Erstellt:
20. Dezember 2014, 20:34 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.