Noch ist die Stimmung gereizt, Samtgemeindebürgermeister Fietze Koop und dessen Allgemeine Vertreterin Bianca Wöhlke hoffen aber sehr, dass mit der Zeit Frieden einkehrt und der Wechsel der Grundschüler aus Drakenburg zur Grundschule nach Heemsen eher als Neuanfang denn als Strafe gesehen wird. Hagebölling

Noch ist die Stimmung gereizt, Samtgemeindebürgermeister Fietze Koop und dessen Allgemeine Vertreterin Bianca Wöhlke hoffen aber sehr, dass mit der Zeit Frieden einkehrt und der Wechsel der Grundschüler aus Drakenburg zur Grundschule nach Heemsen eher als Neuanfang denn als Strafe gesehen wird. Hagebölling

Heemsen 09.02.2019 Von Edda Hagebölling

„Wir hoffen, dass am Ende das Angebot überzeugt“

Nach dem Ratsbeschluss: Fietze Koop und Bianca Wöhlke erläutern die weiteren Schritte

Noch ist die Stimmung gereizt, Samtgemeindebürgermeister Fietze Koop und dessen Allgemeine Vertreterin Bianca Wöhlke hoffen aber sehr, dass mit der Zeit Frieden einkehrt und der Wechsel der Grundschüler aus Drakenburg zur Grundschule nach Heemsen eher als Neuanfang denn als Strafe gesehen wird.

Für die räumlichen Voraussetzungen ist bereits gesorgt. Der A-Trakt, in dem jetzt schon die Erst- bis Viertklässler aus Heemsen, Rohrsen, Gadesbünden, Anderten und Lichtenmoor unterrichtet werden, bietet noch genügend Platz für die Mädchen und Jungen aus Drakenburg.

Die Rampe zur Überwindung der zwei Stufen ins Erdgeschoss ist so gut wie fertig. Sofort zu nutzen sind auch die Mensa, die Sporthallen, der Pausenhof und der Sportplatz mit dem DFB-Fußballfeld. Noch in Planung sind die große Sandkiste und die Rutsche, die von dem bis dahin begrünten Mutterboden-Berg herabführen soll. Die Fertigstellung soll allerspätestens bis zur Ankunft der Drakenburger Kinder erfolgen.

Bis zu den Sommerferien abgeschlossen sein soll auch der Umbau der ehemaligen Gundschule in eine Kita. Noch steht der ehemalige Grundschul-Schulhof Tag für Tag voller Handwerker-Fahrzeuge. Bei den wöchentlichen Baubesprechungen wird jedoch klar, dass alle Arbeiten nach Plan verlaufen. Sobald die Arbeiten an der neuen Kita abgeschlossen sind, erhält auch dessen Gelände einen Zaun, wie man ihn bereits von der Grundschule und dem Sportplatz kennt.

Die neue Kita besteht aus insgesamt fünf Gruppenräumen. Da aktuell aber nur vier benötigt werden, wird in dem fünften eine Matschecke eingerichtet. „Damit sind wir auf dem neuesten Stand“, so Koop und Wöhlke. Sobald die Kita-Kinder umgezogen sind, verwandelt sich die dann leere Kita in eine Krippe mit vier Räumen, von denen einer für den Waldkindergarten genutzt wird. Die Umbauarbeiten gehen im laufenden Betrieb über die Bühne. „Im Grunde müssen wir auch nur einen Wickeltisch aufstellen, kleine Toiletten installieren und bei Bedarf streichen“, so Bianca Wöhlke.

Der Umzug der Kita-Kinder in die geräumigere Grundschule hat auch den Vorteil, dass die Kleinen in ihren Hausschuhen durch einen Verbindungsgang sowohl in die Mensa als auch in die Sporthalle gelangen.

Sobald die baulichen Arbeiten abgeschlossen sind und der Schulbetrieb gestartet ist, wird auch das Verkehrskonzept wieder aus der Schublade hervorgeholt, dessen Realisierung seinerzeit an dem Aus der Oberschule gescheitert war. Der Plan sah vor, dass die Busse – die Heemser Schule wird regelmäßig von den Linien 30 und 31 angefahren – in Einbahnrichtung und in ausreichender Entfernung um den jetzigen Kindergarten herum über die Straße am Walde wieder zur Schulstraße geleitet wird. Weitere Parkplätze waren ebenfalls vorgesehen.

Noch ganz am Anfang stehen dagegen die Beratungen darüber, wie der Übergang der Grundschüler von Drakenburg nach Heemsen aus pädagogischer Sicht vonstatten gehen soll. Sollen die Kinder gemischt werden? Sollen die Grundschüler und auch die Mädchen und Jungen, die im Sommer die Kita in Drakenburg verlassen, schon mal eingeladen werden? Diesen und anderen Fragen soll ab der kommenden Woche mit den Schulleitungen, dem Kollegium und den Eltern nachgegangen werden. „Wir hoffen, dass am Ende das Angebot überzeugt. Inhaltlich wie räumlich“, so Bianca Wöhlke und Fietze Koop.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Februar 2019, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.