Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Wirtschaft

Anzeige

Indien entscheidet sich gegen Eurofighter

Das Eurofighter-Konsortium hat den Kampf um einen ... Foto: dpaDas Eurofighter-Konsortium hat den Kampf um einen Milliardenauftrag aus Indien verloren. Foto: Bernd Wüstneck Foto: dpa
Das Eurofighter-Konsortium hat den Kampf um einen Milliardenauftrag aus Indien verloren. Foto: Bernd Wüstneck Foto: dpa
Das Eurofighter-Konsortium hat den Kampf um einen Milliardenauftrag aus Indien verloren. Foto: Bernd Wüstneck

Paris/München/Neu Delhi (dpa) - Bei der Milliarden-Ausschreibung der indischen Regierung für 126 neue Kampfflugzeuge ist eine Vorentscheidung gegen den Eurofighter gefallen.

Nach Regierungsangaben aus Paris setzte sich das französische Unternehmen Dassault Aviation mit seinem Rafale-Jet im Kampf um den Auftrag durch. «Frankreich begrüßt die Entscheidung der indischen Regierung», ließ Staatschef Nicolas Sarkozy mitteilen. Die abschließenden Verhandlungen sollten so schnell wie möglich zum Abschluss gebracht werden. Das Volumen des Auftrags wird auf rund 10 Milliarden Dollar (7,6 Milliarden Euro) geschätzt.
Der am Eurofighter-Konsortium beteiligte Flugzeug- und Rüstungskonzern EADS zeigte sich enttäuscht. Man habe das momentan modernste Kampfflugzeug angeboten, werde die indische Entscheidung aber respektieren, sagte ein Sprecher in München. Der Eurofighter wird unter anderem in Manching bei Ingolstadt gebaut. Die Produktion sei bis 2017 gesichert, hieß es am Dienstag.
Die indische Regierung äußerte sich zunächst nicht zur Auftragsvergabe. Das Land will seine Luftwaffen modernisieren und hatte dafür im April vergangenen Jahres aus mehreren Angeboten den Eurofighter Typhoon und die Rafale in die engere Auswahl genommen. Die ausgeschiedenen Mitbewerber waren damals die F/A-18 Super Hornet von Boeing, die F-16 von Lockheed Martin (beide USA), die russische MiG-35 von United Aircraft Corp. und die Gripen des schwedischen Herstellers Saab.
Sollte der Auftrag aus Indien unterzeichnet werden, wäre es der erste aus dem Ausland für die französische Rafale. Der Aktienkurs des Herstellers Dassault schoss am Dienstagmittag um mehr als 20 Prozent in die Höhe. Die französische Regierung hatte zwischenzeitlich schon mit dem Aus für den Kampfjet gedroht. «Wenn Dassault im Ausland keine Rafale verkauft, wird die Produktionslinie eingestellt», sagte im Dezember Verteidigungsminister Gérard Longuet.
Bisher waren alle Auftragsverhandlungen für die Rafale geplatzt, zuletzt unter anderem mit der Schweiz. Der Jet galt im Vergleich zu Konkurrenzmaschinen als teuer und nicht wartungsfreundlich. Selbst von Regierungsvertretern war die Rafale als «technisch zu anspruchsvoll» bezeichnet worden. Zuletzt hatte sie jedoch ihre Kampftauglichkeit auch in Libyen unter Beweis gestellt.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.