Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Wirtschaft

Anzeige

Weder di Mauro macht Schluss als Wirtschaftsweise

Beatrice Weder di Mauro: Die Professorin von der J... Foto: dpaBeatrice Weder di Mauro: Die Professorin von der Johannes Gutenberg Universität Mainz hatte bereits im vergangenen Jahr ihren Abschied von den "Wirtschaftsweisen" angekündigt. Foto: Robert Schlesinger Foto: dpa
Beatrice Weder di Mauro: Die Professorin von der Johannes Gutenberg Universität Mainz hatte bereits im vergangenen Jahr ...
»
Foto: dpa
Beatrice Weder di Mauro: Die Professorin von der Johannes Gutenberg Universität Mainz hatte bereits im vergangenen Jahr ihren Abschied von den "Wirtschaftsweisen" angekündigt. Foto: Robert Schlesinger Foto: dpa
Beatrice Weder di Mauro: Die Professorin von der Johannes Gutenberg Universität Mainz hatte bereits im vergangenen Jahr ihren Abschied von den "Wirtschaftsweisen" angekündigt. Foto: Robert Schlesinger

Mainz/Zürich (dpa) - Die Wirtschaftsweise Beatrice Weder di Mauro hat ihren Abschied aus dem Sachverständigenrat für die Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung angekündigt.

Sie folgt dem früheren Bundesbank-Präsident Axel Weber zur Schweizer Großbank UBS. Dort ist die Mainzer Professorin für einen Platz im Verwaltungsrat nominiert.
Um jeden Anschein eines Interessenkonfliktes zu vermeiden, habe sie der Bundesregierung mitgeteilt, für die in wenigen Wochen anstehende neuerliche Berufung in den Sachverständigenrat nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Das berichtete ihr Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre & Internationale Makroökonomie an der Mainzer Universität am Freitag. «Die Tätigkeit als Professorin in Mainz bleibt von den Entscheidungen jetzt unberührt», teilte eine Sprecherin mit.
Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler bedauerte ihren Abschied. Weder di Mauro sei seit 2004 eine der tragenden Säulen im Sachverständigenrat gewesen. Ihr Ausscheiden vor dem Hintergrund des Wechsels zur UBS sei Ausdruck ihrer hohen Integrität, sagte der Vizekanzler und FDP-Chef in Berlin. Weder di Mauros Expertise werde fehlen - besonders in Fragen der internationalen Wirtschaftsbeziehungen, der Finanzmärkte wie auch bei den aktuellen Herausforderungen der Schuldenkrise im Euroraum. In Regierungskreisen wird davon ausgegangen, dass Rösler bald einen Kandidaten für die Nachfolge präsentiert.
Auch die Grünen bedauerten das Ausscheiden der Professorin. «Schade, dass eine so kompetente Frau an der Spitze der Wissenschaft zu einer Bank geht», sagte der Finanzexperte der Grünen-Fraktion, Gerhard Schick.
Der Chef der Wirtschaftsweisen, Wolfgang Franz, bezeichnete den Abschied Weder di Mauros als «Schlag ins Kontor». Franz sagte «Handelsblatt Online», sie sei nicht nur fachlich eine exzellente Unterstützung gewesen, sondern habe auch sehr zu einer harmonischen Zusammenarbeit beigetragen. «Ich kann ihre Entscheidung aber verstehen - solch ein Angebot bekommt man nicht alle Tage», betonte Franz.
Die UBS hatte zuvor angekündigt, dass Weder di Mauro bei der Generalversammlung im Mai in das Kontrollgremium der Bank gewählt werden soll. Der frühere Bundesbank-Chef Axel Weber holt sich damit für seinen eigenen Start an der Spitze des UBS-Verwaltungsrates weiteren Sachverstand. Weber soll ebenfalls im Mai - rund ein Jahr nach seinem Abschied von der Bundesbank - zum obersten Kontrolleur der mit Verlusten und Imageproblemen kämpfenden Bank werden.
Weder di Mauro ist seit 2004 Mitglied des Rates der Wirtschaftsweisen. «Ich habe rund acht Jahre lang mit großer Freude meine Tätigkeit im Sachverständigenrat ausgeübt», sagte die 46-jährige Professorin, die sowohl einen italienischen als auch einen Schweizer Pass hat. Sie wolle sich künftig sowohl Aufgaben widmen, die im Schnittbereich von Wissenschaft und Praxis lägen als auch solchen mit direktem Bezug zur Wirtschaft. «Es war mir immer wichtig, auch nur den Anschein eines Konfliktes mit meiner Aufgabe im Sachverständigenrat zu vermeiden. Deshalb ziehe ich mich aus dem Rat zurück.»

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.