Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Wirtschaft

Anzeige

Exporte beflügeln Wirtschaftswachstum

Begleitet von Schleppern verlässt ein Containersch... Foto: dpaBegleitet von Schleppern verlässt ein Containerschiff den Hafen von Hamburg. Foto: Christian Charisius Foto: dpa
Begleitet von Schleppern verlässt ein Containerschiff den Hafen von Hamburg. Foto: Christian Charisius Foto: dpa
Begleitet von Schleppern verlässt ein Containerschiff den Hafen von Hamburg. Foto: Christian Charisius

Wiesbaden (dpa) - Kauflustige Verbraucher und die starke Exportindustrie haben Europas Konjunkturlokomotive Deutschland zum Jahresbeginn wieder in Fahrt gebracht.

Gegenüber dem Vorquartal stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,5 Prozent. Das teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit und bestätigte damit vorläufige Zahlen.
Nach der Delle zum Jahresende hat die Konjunktur in Deutschland wieder überraschend rasant angezogen. Im Schlussquartal 2011 hatte es für das deutsche BIP mit einem Minus von 0,2 Prozent den ersten kleinen Dämpfer seit der Wirtschaftskrise 2009 gegeben.
Ökonomen erwarten, dass sich der Konjunkturaufschwung in den kommenden Monaten zwar verlangsamen, Deutschland aber auf Wachstumskurs bleiben wird. Insgesamt liegen die BIP-Prognosen für das Gesamtjahr zwischen einem halben und über einem Prozent. Die staatseigene Förderbank KfW rechnet sogar mit 1,2 Prozent plus: «Nach einer leichten Verlangsamung im Frühjahr auf plus 0,3 Prozent erwarten wir Quartalszuwächse von knapp 0,5 Prozent bis Ende nächsten Jahres», sagte KfW-Chefvolkswirt Norbert Irsch: «Haupttreiber des Realwachstums dürfte in beiden Jahren die Binnennachfrage sein.»
Am Jahresanfang waren noch die Exporte Wachstumstreiber Nummer eins: Dank der schnell wachsenden weltweiten Nachfrage nach Produkten «Made in Germany» wurden von Januar bis März 2012 preisbereinigt 1,7 Prozent mehr Waren und Dienstleistungen ausgeführt als im Vorquartal. Da die Importe auf dem Niveau des Vorquartals verharrten, lieferte der Außenhandel insgesamt einen Wachstumsbeitrag von 0,9 Prozentpunkten.
Auch der Binnenverbrauch stärkte die Konjunktur. Die privaten Konsumausgaben stiegen im Vergleich zum Vorquartal preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,4 Prozent, die staatlichen Konsumausgaben legten um 0,2 Prozent zu. «Der private Konsum - das jahrelange Sorgenkind - (ist) mittlerweile eine wichtige Säule für das deutsche Wachstum: Durch das "Arbeitsmarktwunder" und relativ hohe Lohnzuwächse haben die deutschen Konsumenten spürbar mehr Geld zur Verfügung», analysierte Commerzbank-Ökonomin Ulrike Rondorf. Das steigert die Kauflust.
Während die Verbraucher den deutschen Boom genießen und munter Geld ausgeben, werden die Unternehmen angesichts der sich wieder zuspitzenden Staatsschuldenkrise vorsichtiger. Die Investitionen in Maschinen, Geräte und Fahrzeuge wurden im Auftaktquartal um 0,8 Prozent zurückgefahren, die Bauinvestitionen um 1,3 Prozent. Letzteres dürfte zum Teil aber auch auf den kalten Februar zurückzuführen sein.
Im Vergleich zum ersten Quartal 2011 legte die Wirtschaftsleistung Anfang 2012 preisbereinigt um 1,7 Prozent zu, auch dank des zusätzlichen Arbeitstages im Schaltjahr 2012. Für das Gesamtjahr 2011 bestätigte das Statistische Bundesamt ein BIP-Wachstum von 3,0 Prozent.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.