Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Wirtschaft

Anzeige

Aschheim

Wirecard will «Qualitätsmängel» abstellen

Nur einen Tag nach dem Bekanntwerden des Softbank-...Nur einen Tag nach dem Bekanntwerden des Softbank-Einstiegs präsentiert Wirecard seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. Foto: Sven Hoppe
Nur einen Tag nach dem Bekanntwerden des Softbank-Einstiegs präsentiert Wirecard seine Zahlen für das abgelaufene Geschä...
»
Nur einen Tag nach dem Bekanntwerden des Softbank-Einstiegs präsentiert Wirecard seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. Foto: Sven Hoppe
Nur einen Tag nach dem Bekanntwerden des Softbank-Einstiegs präsentiert Wirecard seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. Foto: Sven Hoppe

Nach den heftigen Kursgewittern der vergangenen Monate will der Dax-Konzern Wirecard Börsenspekulanten keine Angriffsflächen mehr bieten.

Vorstandschef Markus Braun räumte am Donnerstag bei der Bilanzvorlage im Münchner Vorort Aschheim «Qualitätsmängel» in der Buchhaltung des kleinen Geschäftsbereichs Software und Softwarelizenzen ein, nicht jedoch kriminelle Absichten der beteiligten Mitarbeiter in Singapur: «Wir haben keinerlei Anzeichen für vorsätzliches Verhalten gefunden.»
Eine Task Force soll nun sicherstellen, dass sich Verstöße nicht wiederholen. Ungeachtet dessen geht die Chefetage des mit zwei Milliarden Euro Umsatz kleinsten Dax-Konzerns weiter von rekordverdächtigem Wachstum in den nächsten Jahren aus.
Negativberichte der Londoner «Financial Times» («FT») über Falsch- und Fehlbuchungen von Wirecard-Mitarbeitern in Singapur hatten in den vergangenen Monaten dramatische Kursverluste der Aktie an der Frankfurter Börse zur Folge, die Papiere hatten zwischenzeitlich über ein Drittel ihres Werts verloren.
Die von Wirecard in Auftrag gegebene Untersuchung einer Singapurer Anwaltskanzlei ergab, dass es in dem südostasiatischen Inselstaat in der Tat Gesetzesverstöße gegen Bilanzierungsvorschriften im einstelligen Millionenbereich gab, allerdings weniger gravierend als in den «FT»-Berichten dargestellt.
Sowohl die Münchner Staatsanwaltschaft als auch die Finanzaufsicht Bafin gehen davon aus, dass es eine gezielte - und illegale - Attacke von Börsenspekulanten gab, und haben entsprechende Ermittlungen eingeleitet. Die Task Force soll nun unter anderem die Aufsicht der Aschheimer Zentrale über die Geschäfte rund um den Globus verbessern. «Haben wir Fehler gemacht? Natürlich», sagte Braun. Wirecard sei aber sehr stark in der Lernkurve, Dinge anzunehmen und zu verbessern.
Hauptgeschäft von Wirecard ist die Abwicklung bargeldlosen Bezahlens sowohl online als auch in Geschäften. Weltweit sind 270 000 Händler und Geschäfte angeschlossen. Das auf der Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen kletterte 2018 um gut 37 Prozent auf 124,9 Milliarden Euro. Hiervon behält Wirecard Gebühren für die Abwicklung und Absicherung ein.
Die Aufregung um die Singapurer Unregelmäßigkeiten hat nach Brauns Worten keine Auswirkungen auf das Geschäft: «Im Gegenteil, das Geschäft zieht stark an.» Gemessen an Umsatz und Gewinn ist Wirecard für Dax-Verhältnisse nach wie vor sehr klein, wegen der rasanten Wachstumsraten an der Börse aber außerordentlich hoch bewertet. Auch nach den Einbrüchen dieses Jahres liegt das Verhältnis von Börsenkurs zu Gewinn je Aktie immer noch bei etwa 50 - ein Mehrfaches des bei Dax-Unternehmen üblichen Werts. Kooperationen hat das Aschheimer Unternehmen unter anderem mit Visa, Apple und Google.
Braun geht davon aus, dass der bargeldlose Zahlungsverkehr in Zukunft um etwa 14 bis 15 Prozent jährlich wachsen, und damit auch Wirecard. In diesem Jahr rechnet das Unternehmen damit, den operativen Gewinn von 560 auf 740 bis 800 Millionen Euro steigern zu können. Das wäre erneut ein Plus von einem Drittel oder mehr.
Viel erhofft sich Wirecard vom geplanten Einstieg des japanischen Softbank-Konzerns, der 900 Millionen Euro investieren will, mit der Option auf ein Wirecard-Aktienpaket von mehr als fünf Prozent nach Ablauf von fünf Jahren. Braun berichtete, dass die Japaner ursprünglich direkt ein Fünf-Prozent-Aktienpaket kaufen wollten, was dem Wirecard-Vorstand jedoch nicht recht gewesen sei. Softbank ist unter anderem in Japan und Südkorea stark vertreten, wo Wirecard bislang nicht präsent ist.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.