Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Wirtschaft

Anzeige

Frankfurt/Main

Dax legt wieder zu - 5G-Auktionsende im Fokus

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschl...Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen

Der Dax hat am Donnerstag mit Kursgewinnen geschlossen. Zwar schmolzen die Gewinne im Tagesverlauf ein wenig ab. Doch trotz politischer Unsicherheiten behauptete der deutsche Leitindex am Ende ein Plus von 0,44 Prozent auf 12.169,05 Punkte.

Für den MDax, in dem die Aktien mittelgroßer Unternehmen vertreten sind, ging es um 0,12 Prozent auf 25.467,60 Punkte hoch.
Marktbeobachter verwiesen auf den nahenden G20-Gipfel, auf dem US-Präsident Donald Trump und sein chinesischer Amtskollege Xi Jinping über den Handelskonflikt sprechen könnten. Zudem verschärften sich die Spannungen zwischen dem Iran und seinem mit den USA verbündeten Erzrivalen Saudi-Arabien, nachdem es nahe der iranischen Küste zu schweren Zwischenfällen mit Handelsschiffen gekommen war.
Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verabschiedete sich 0,11 Prozent fester bei 3390,50 Zählern aus dem Handel. Die nationalen Indizes in Paris und London hielten sich denkbar knapp in der Gewinnzone. Beim US-Leitindex Dow Jones Industrial stand zum europäischen Börsenschluss ein moderater Gewinn zu Buche.
Zur beendeten 5G-Lizenzen-Versteigerung erklärte ein Händler, es gebe trotz des hohen Preises Erleichterung über das Ende der Unsicherheit. So gewannen im MDax die Titel des Neueinsteigers 1&1 Drillisch, der bislang über kein eigenes Netz verfügt, knapp ein halbes Prozent. Die des Mutterkonzerns United Internet und von Telefonica Deutschland profitierten am Ende mit fast anderthalb Prozent Plus. Dagegen schlossen die Titel des Dax-Konzerns Deutsche Telekom knapp im Minus.
Aurubis-Titel sackten zeitweise um über zwölf Prozent ab auf den tiefsten Stand seit Herbst 2014. Am Ende standen ein Minus von fast acht Prozent und der letzte Platz im MDax zu Buche. Der Metallkonzern hatte seinen Chef kurz vor dem geplanten Weggang freigestellt und zudem ein großes Investitionsprojekt abgeblasen.
Zeitweise um fast zehn Prozent aufwärts bis knapp an das Rekordhoch ging es indes für Varta-Papiere. Sie gingen mit einem Kursgewinn von über fünfeinhalb Prozent aus dem Handel - damit waren sie Spitzenreiter im SDax. Der Batteriehersteller schloss seine Kapitalerhöhung erfolgreich ab.
Bei Hapag-Lloyd konnten sich die Anleger über ein Kursplus von mehr als vier Prozent freuen. Börsianern zufolge könnten die Vorfälle vor der Küste des Iran die Frachtraten von Container-Reedereien nach oben treiben.
Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,28 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,03 Prozent auf 144,30 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,02 Prozent auf 171,52 Punkte. Ein Euro kostete zuletzt 1,1275 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1289 (Mittwoch: 1,1323) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8858 (0,8832) Euro gekostet.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.