Druckfrisch, aber auch als Online-Version erhältlich, die neue Broschüre zum Thema Elektromobilität in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya. Foto: SG Grafschaft Hoya

Druckfrisch, aber auch als Online-Version erhältlich, die neue Broschüre zum Thema Elektromobilität in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya. Foto: SG Grafschaft Hoya

Hoya 02.03.2020 Von Die Harke

Wissenswertes rund um die Elektromobilität

Broschüre zum Thema für die Samtgemeinde Grafschaft Hoya ist erschienen

Die Samtgemeinde Grafschaft Hoya hat die Broschüre „Elektromobilität in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya“ veröffentlicht. Auf 16 Seiten erfahren Leser alles rund um das Thema Elektromobilität und erhalten Tipps und Tricks im Umgang mit E-Autos.

Dazu heißt es in einer Pressemitteilung: „In der Samtgemeinde Grafschaft Hoya wird schon lange das Thema Elektromobilität großgeschrieben. Die ersten Grundsätze wurden 2018/2019 in einem Elektromobilitätskonzept für das Gebiet der Samtgemeinde Grafschaft Hoya formuliert. Das Elektromobilitätskonzept wurde durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert.

In diesem Konzept wurden unter anderem potenzielle Standorte für die bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur (Ladesäulen) ermittelt sowie deren technische Umsetzung und Prognosen zur Leistung der Ladepunkte für den Zeitraum bis 2030 analysiert. Ein weiterer Teil des Elektromobilitätskonzeptes war die Öffentlichkeitsarbeit.“

Zu diesem Punkt hat nun die Samtgemeinde die Broschüre „Elektromobilität in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya“ veröffentlicht. Darin werden unter anderem allgemeine Informationen zur Elektromobilität, aber auch vertiefende Einblicke in die Technik gegeben.

Abgerundet wird der Inhalt durch weitere Infos zu Fördermöglichkeiten sowie Tipps und Tricks im Umgang mit Elektrofahrzeugen und zur Ladepraxis. Die Broschüre ist in Kooperation mit der Klimaschutzagentur Mittelweser entstanden und ist als Printversion und online zu finden.

Darüber hinaus fährt die Samtgemeinde Grafschaft Hoya seit 2018 elektrisch. Die Samtgemeinde ist sogenannter Ankermieter im Classic- Car-Sharing. Während der Dienstzeit wird für dienstliche Fahrten ein vollelektrischer Renault Zoe genutzt. Außerhalb der Dienstzeit steht dieses Fahrzeug allen Teilnehmern zur Verfügung.

Weiter konnten mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zwei Ladesäulen realisiert werden, mit den Standorten Rathaus Hoya und Bahnhof Eystrup. An den Ladesäulen kann mit Ökostrom geladen werden. Beide Säulen entstanden in Kooperation mit der Avacon.

www.grafschaft-hoya.de/ elektromobilitaetskonzept.

Zum Artikel

Erstellt:
2. März 2020, 15:40 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.