Stadtbürgermeister Martin Franke, Benjamin Schäfer von der Deutschen Märchenstraße, Landrat Detlev Kohlmeier und Forstamtsleiter Henning Schmidtke eröffnen die historischen Promenaden und den Brüder-Grimm-Märchenweg in Bad Rehburg.Fotos: Mittelweser-Touristik

Stadtbürgermeister Martin Franke, Benjamin Schäfer von der Deutschen Märchenstraße, Landrat Detlev Kohlmeier und Forstamtsleiter Henning Schmidtke eröffnen die historischen Promenaden und den Brüder-Grimm-Märchenweg in Bad Rehburg.Fotos: Mittelweser-Touristik

Bad Rehburg 14.09.2020 Von Die Harke

Wo Königin Friederike einst promenierte

Historische Promenaden und Brüder-Grimm-Märchenweg in Bad Rehburg eröffnet

Die historischen Promenaden und der Brüder-Grimm-Märchenweg in Bad Rehburg sind für die Öffentlichkeit freigegeben.

Bürgermeister Martin Franke begrüßte im Rahmen einer kleinen Eröffnungsveranstaltung vor Kurzem zahlreiche geladene Gäste aus Politik, Forstwirtschaft und Tourismus. Das 540000 Euro teure und mithilfe der Verbunddorfentwicklung geförderte Projekt ergänzt die historische Kuranlage „Romantik“ Bad Rehburg und stellt den Bezug zur Deutschen Märchenstraße her. Die Stadt Rehburg-Loccum ist seit Oktober des vergangenen Jahres Mitglied in dieser touristischen Route.

Ab Ende September 2020 werden auch die Anschlusswege zu den Promenaden fertig ausgeschildert sein, so dass in den Rehburger Bergen mehrere Rundwanderwege entstanden sind, die unter anderem auch bis zum Steinhuder Meer führen. Für 2020/2021 soll ein weiterer Förderantrag gestellt werden, um auf einem Teil der Anschlusswege einen Walderlebnispfad herzustellen.

Einer von elf Ruheplätzen: Ernst Augusts Höhe mit Märchenfigur Rotkäppchen und dem Wolf.

Einer von elf Ruheplätzen: Ernst Augusts Höhe mit Märchenfigur Rotkäppchen und dem Wolf.

Extra aus Kassel angereist war zur Eröffnung Benjamin Schäfer, der Geschäftsführer des Vereins Deutsche Märchenstraße. Die 1975 gegründete, über 600 Kilometer lange Themenstraße verläuft zwischen Hanau, Kassel, Loccum und Bremen bzw. Buxtehude und ist eine der ältesten und bekanntesten touristischen Routen in Deutschland.

Schäfer freute sich über das jüngste kommunale Mitglied. „Rehburg-Loccum ist an der Märchenstraße einmalig und ergänzt somit das vorhandene Angebot. Es passt hervorragend, da in der Hochzeit der ‚Romantik‘ die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm in den Jahren 1812 und 1815 ihre Sammlung der ‚Kinder- und Hausmärchen‘ herausgegeben haben“, sagte der Geschäftsführer.

In der Epoche der Romantik vom Ende des 18. Jahrhunderts bis weit ins 19. Jahrhundert hinein entsprach das „Promenieren“ dem damaligen Zeitgeist. Es war der Beginn eines neuen Gesundheitsverständnisses. Das Baden in Kurbädern gehörte ebenfalls dazu. Das hannoversche Königshaus ließ Bad Rehburg zum mondänen Kurort ausbauen. Das Wegenetz in den Rehburger Bergen umfasste einst 34 Kilometer.

Der historische Promenadenweg führt vorbei an Sichtachsen und erholsamen Ruheplätzen. Beginn des rund vier Kilometer langen Rundweges ist am Ende der Friedrich-Stolberg-Allee. Der Promenadenweg ist ausgeschildert, ebenso der Brüder-Grimm-Märchenweg, der überwiegend auf derselben Trasse verläuft. Zweieinhalb bis drei Stunden sollten für einen Spaziergang auf den Promenaden eingeplant werden.

Promenaden und Märchenweg verlaufen auf derselben Trasse.

Promenaden und Märchenweg verlaufen auf derselben Trasse.

Auf dem fünf bis sechs Kilometer langen Brüder-Grimm-Märchenweg mit 16 hölzernen Märchenfiguren und einem Märchenthron des Schnitzers Holger Döpke aus Warmsen begegnen dem Gast Märchen und Sagen, die mit Informationstafeln versehen sind. Rund drei bis dreieinhalb Stunden sollten für die Tour eingeplant werden. Es ist geplant, jedes Jahr weitere Märchen oder Märchenfiguren zu ergänzen. Öffentliche Führungen sind von April bis September buchbar, Gruppen können Wunschtermin buchen.

Am vergangenen Eröffnungswochenende fanden die „1. Rehburg-Loccumer Märchentage“ statt, die vom Landschaftsverband Weser-Hunte unterstützt wurden. Die Märchentage werden zukünftig jedes Jahr im September mit Märchenaktionen an verschiedenen Orten im Stadtgebiet stattfinden.

„Nach Fertigstellung der weiteren ausgebauten Wanderwege im Anschluss an die Promenaden ergibt sich ein weiterer Rundwanderweg, der ohne Promenadenweg ca. sieben bis acht Kilometer lang ist. Entlang der Promenadenwege führen auch die Pilgerwege Sigwardsweg und Loccum-Kloster Mariensee sowie der Fernwanderweg Roswithaweg von Nienburg nach Bad Gandersheim“, sagt Projektleiterin Judith Weber. „Bad Rehburg soll sich so zu einem Ausflugsziel für Einheimische und Gäste am Steinhuder Meer und Radfahrer auf dem Weser-Radweg entwickeln.“

Zum Artikel

Erstellt:
14. September 2020, 15:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.