Rodewald/Hamburg 23.11.2018 Von Die Harke

Wo sind verwilderte Katzen?

Am 27. November startet in Rodewald wieder eine Kastrationsaktion für Streunerkatzen. Hierzu benötigt die Stiftung „Vier Pfoten“ noch dringend Informationen, wo sich in der Gemeinde verwilderte Katzen aufhalten. Wem Katzenkolonien bekannt sind oder wer regelmäßig Katzen sieht, die offenbar sich selbst überlassen sind, kann dies per E-Mail an streunerkatzen@vier-pfoten.de melden. Die Stiftung finanziert die Tierarztkosten für die Kastration und die medizinische Versorgung sowie das Chippen beziehungsweise Registrieren der Streuner. Bei dem Aufstellen der Fallen arbeitet „Vier Pfoten“ mit dem lokalen Katzenschutzverein „Glückskatzen Tierhilfe in Rodewald“ zusammen.

Manuela Stau, Koordinatorin des Streunerkatzenprojekts bei „Vier Pfoten“: „Streunerkatzen haben ein schweres Leben und brauchen unseren besonderen Schutz. Sie leiden an Infektionskrankheiten und Mangelernährung, besonders jetzt in der kalten Jahreszeit. Nur durch die Kastration und die medizinische Versorgung können wir das Leid der Katzen eindämmen und zukünftiges Tierleid verhindern.“

Seit dem 1. Januar dieses Jahrs gibt es in Rodewald eine Katzenschutzverordnung. Diese besagt, dass jeder Katzenhalter seine Katze, bevor er sie nach draußen lässt, kastrieren, chippen und registrieren muss. Freilaufende Hauskatzen, die nicht kastriert sind, nehmen zwangsläufig Kontakt mit Streunerkatzen auf und tragen fortwährend zum Vermehrungsgeschehen bei.

Weitere Infos unter www.vier-pfoten.de

Zum Artikel

Erstellt:
23. November 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.