Die Wochenmarkt-Bonuskarte wird nach Angaben der Stadtverwaltung auch 2021 fortgeführt. Foto: Senning

Die Wochenmarkt-Bonuskarte wird nach Angaben der Stadtverwaltung auch 2021 fortgeführt. Foto: Senning

Nienburg 21.12.2020 Von Die Harke

Wochenmarkt-Bonuskarte ist auch 2021 gültig

Stadt nennt Markttermine zu Weihnachten und am Jahreswechsel / Kein Wochenmarkt am zweiten Weihnachtstag

Auf dem Nienburger Wochenmarkt in der historischen und zurzeit weihnachtlich geschmückten Altstadt bietet sich auch während der Corona-Pandemie zwei Mal in der Woche die ideale Gelegenheit, Qualität frisch aus der Region zu bekommen.

Die nächsten Markt-Termine sind Mittwoch, 23. Dezember, von 8 bis 13 Uhr, Mittwoch, 30. Dezember, von 8 bis 13 Uhr und Samstag, 2. Januar, von 8 bis 13 Uhr. Am Samstag, 26. Dezember fällt der Wochenmarkt aus.

Die Stadt weist darauf hin, dass nicht alle Wochenmarktbeschicker dieses Angebot wahrnehmen.

Die Wochenmarkt-Bonuskarte wird nach Angaben der Stadtverwaltung auch 2021 fortgeführt. Das bedeutet, die Kunden und Kundinnen haben auch weiterhin uneingeschränkt die Möglichkeit ab einem Einkaufswert von 10 Euro pro Einkauf einen Stempel auf ihrer Bonuskarte zu erhalten.

Auch wenn die gastronomischen Betriebe, Cafés und ähnliche Einrichtungen, die an der Marketing-Aktion teilnehmen, derzeit nicht geöffnet seien, so könnten die vollen Bonuskarten ohne zeitliche Befristung nach den Wiederöffnungen der Gastronomie eingelöst werden.

Des Weiteren informiert Wochenmarkt-Team, dass nur vollständig gestempelte Bonuskarten akzeptiert werden. Freie Stempelfelder in der Bonuskarte berechtigen nicht zur Einlösung. Fehlende Stempel können nicht von den Wochenmarktbeschickern mit Namenszeichen oder ähnlichem ergänzt werden. Sollte einmal kein Stempel zur Hand sein, könne der Stempel beim Marktbeschicker auch am Markttag nachgeholt werden.

Des Weiteren weist die Stadt daraufhin, dass es zur Eindämmung der Corona-Pandemie weiterhin unumgänglich ist den Besuch des Wochenmarktes nur mit dem Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung zu ermöglichen.

Die Einhaltung der Hygieneregeln mit dem Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung, die Einhaltung des Abstandsgebots von mindestens 1,5 Metern und die Vermeidung von Warteschlangen trage zur weiteren Durchführung des Wochenmarktes als Ort der Grundversorgung und der Kommunikation unter Wahrung der Regelungen bei.

Die Maskenpflicht gilt auch beim reinen Passieren der Marktfläche. Personen, für die aufgrund einer Behinderung oder von Vorerkrankungen das Tragen der Maske unzumutbar ist, sind von der Verpflichtung ausgenommen. Ausgenommen von dem Tragen der Maske sind ebenfalls Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres.

Für den Verzehr von Speisen, die im Rahmen eines Außer-Haus-Verkaufs an den Verkaufsständen abgeholt werden, gibt es mit der neuen Corona-Verordnung Anpassungen: Der Verzehr der Speisen innerhalb der Wochenmarkt-Fläche und innerhalb der 50-Meter-Grenze, gerechnet von den jeweiligen Marktaußengrenzen,ist untersagt.

Die Corona-Verordnung erlaubt grundsätzlich die Durchführung von Wochenmärkten, allerdings derzeit nur in Bezug auf den Handel mit Lebensmitteln, d. h. die Verkaufsstände mit Blumen und Pflanzen können derzeit nicht am Marktbetrieb teilnehmen. Diese Regelungen treten mit dem Ablauf des 10. Januar außer Kraft, sofern nicht eine Verlängerung der Maßnahmen beschlossen wird.

www.nienburger-wochenmarkt.de

Zum Artikel

Erstellt:
21. Dezember 2020, 17:32 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.