costadelsol56 / Fotolia

costadelsol56 / Fotolia

Wiedensahl 05.02.2019 Von Uwe Schiebe

Wohnungsbrand in Wiedensahl

Dienstagfrüh um 5:32 Uhr alarmierte die Integrierte Regionalleitstelle Schaumburg/Nienburg alle Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Niedernwöhren und die Hubrettungsbühne der Schwerpunktfeuerwehr Stadthagen nach Wiedensahl.

Im Obergeschoss eines Wohnhauses war ein Feuer in einer der Mietwohnungen ausgebrochen. Durch das Auslösen eines Rauchmelders wurden die insgesamt fünf anwesenden Bewohner geweckt und konnten somit schnell den Notruf absetzen und das Haus verlassen. Lediglich eine Rollstuhlfahrerin musste von der Feuerwehr ins Freie begleitet werden. Mehrere Personen erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung, die vor Ort behandelt werden konnte.

Insgesamt löschten fünf Trupps unter schwerem Atemschutz den Schwelbrand im Innenangriff mit zwei C-Hohlstrahlrohren und kontrollierten die Räume mit einer Wärmebildkamera. Gleichzeitig wurde ein Hochdrucklüfter eingesetzt, um die Rauchgase aus dem Gebäude zu pusten. Durch das schnelle Eingreifen konnte das Feuer auf ein Zimmer beschränkt werden. Dadurch konnte sich der Brand nicht auf dem Dachstuhl ausbreiten und die angeforderte Hubrettungsbühne der Feuerwehr Stadthagen kam nicht zum Einsatz.

Die Einsatzstelle wurde mit der Polizei kontrolliert und von dieser beschlagnahmt. Die Brand-Ursachenermittler nahmen daraufhin die Arbeit auf. Die letzten Einsatzkräfte konnten gegen 9 Uhr von der Einsatzstelle abrücken. Insgesamt waren 122 Feuerwehrfrauen und -männer im Einsatz sowie Rettungsdienst und Polizei.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Februar 2019, 21:16 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.