Schauspieler Wolfgang Stumph hat während der Corona-Krise zwei Drehbücher fertig entwickelt. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Schauspieler Wolfgang Stumph hat während der Corona-Krise zwei Drehbücher fertig entwickelt. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Dresden 11.04.2020 Von Deutsche Presse-Agentur

Wolfgang Stumph in Corona-Zwangspause langsam „zappelig“

Schauspieler Wolfgang Stumph (74) ist auch in der Zwangspause im Zuge der Corona-Pandemie beruflich aktiv. „Als Freischaffender bin ich selbst und ständig eigentlich immer im Homeoffice“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Dresden.

„Wenn nicht gedreht oder geprobt wird, werden dort Dinge entwickelt.“ So sind die Drehbücher für zwei Filme fertig, darunter eine weitere Dokumentation - diesmal über Hiergebliebene.

Mit der Zeit wird Stumpi, wie Fans ihn nennen, aber doch ungeduldig. „Langsam ist mir zu viel vorbereitet, was endlich anlaufen muss“, meinte er. Die Verschiebungen ins Ungewisse „macht einen ein bisschen zappelig“. Noch sei aber alles im grünen Bereich. „Und mir kann ja das Wasser bis zur Unterlippe stehen, Hauptsache, es macht Keener Wellen“, sagte er lachend. „Ich bin ja ein optimistischer Mensch.“

Ansonsten hält er sehr viel Abstand, auch zur Familie. „Dank Internet - vom Enkel bis zur Oma haben alle die Technik und beherrschen sie - sind wir verbunden miteinander.“ Das sei ein schöner Ersatz. „Wir sehen uns bei Facebook und Skype.“ Tochter und Kollegin Stephanie (35) ist derzeit auch in Dresden - und dank der ZDF-Fernsehserie „Der Alte“ freitags im elterlichen TV zu sehen. „Das ist schön, sie haben wir jetzt jede Woche einmal 90 Minuten zu Hause, ohne Abstand.“

Zum Artikel

Erstellt:
11. April 2020, 10:32 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.