Das verheerende Feuer in einem Wohnhaus in Stolzeanu, bei dem Anfang Juli ein Mann gestorben ist, ist nach Angaben der Ermittler vorsätzlich gelegt worden. Foto: Graue

Das verheerende Feuer in einem Wohnhaus in Stolzeanu, bei dem Anfang Juli ein Mann gestorben ist, ist nach Angaben der Ermittler vorsätzlich gelegt worden. Foto: Graue

Stolzenau 07.08.2020 Von Sebastian Schwake

Zeugentelefon bleibt stumm

Nach Brand in Stolzenau hoffen die Ermittler weiter auf Hinweise aus der Bevölkerung / 5000 Euro Belohnung

Auf den Zeugenaufruf nach dem Brand eines Wohnhauses in der Hohen Straße/Hinterm Dahle in Stolzenau sind nach Angaben des Pressesprechers der Staatsanwaltschaft Verden, Oberstaatsanwalt Marcus Röske, „keine sachdienlichen Hinweise“ von Zeugen eingegangen.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Belohnung von 5000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Täters oder der Täter führen.

Die Polizei hat eine Ermittlungsgruppe gegründet, die wegen Mordes ermittelt, weil sie davon ausgeht, dass der Brand vorsätzlich gelegt worden ist. „Die Ermittlungsbehörden bitten deshalb weiter dringend darum, dass sich mögliche Zeugen über das Hinweistelefon melden“, sagt Marcus Röske.

Die Nummer lautet (0174) 1972309 und ist rund um die Uhr erreichbar. Bei dem Feuer am 5. Juli war ein 54-jähriger Bewohner ums Leben gekommen.

Zum Artikel

Erstellt:
7. August 2020, 17:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 23sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.