Die Beförderten, Gewählten und neuen Aktiven der Stützpunktfeuerwehr Uchte mit den Gästen. Foto: Feuerwehr

Die Beförderten, Gewählten und neuen Aktiven der Stützpunktfeuerwehr Uchte mit den Gästen. Foto: Feuerwehr

Uchte 04.03.2020 Von Martin Möhring

Zu 49 Einsätzen ausgerückt

Uchter Feuerwehrmitglieder leisteten insgesamt 19.336 ehrenamtliche Stunden

Zu 49 Einsätzen rückten die Frauen und Männer aus der Freiwilligen Feuerwehr im vergangenen Jahr aus. Das ging aus dem Tätigkeitsbericht bei der jüngsten Jahreshauptversammlung hervor.

Dazu gehörten außer fünf Gebäude- und drei Fahrzeugbränden auch 21 Flächenbrände im trockenen Sommer sowie 15 Technische Hilfeleistungen nach Verkehrsunfällen. Hinzu kamen Sturmeinsätze, Türöffnungen und die Beseitigung von Ölspuren. Fünf Mal führten Brandmeldeanlagen zu Fehlalarmen. Zusammen wurden dafür über 765 Stunden unentgeltlich geleistet. In 2018 waren die Einsatzkräfte noch 61 Mal gefordert.

Die Uchter Wehr verfügt über 348 Mitglieder. Für den Einsatzdienst stehen 47 Aktive bereit, dazu kommen 14 Passive, zwölf Mitglieder in der Altersabteilung, 18 Jugendfeuerwehrmitglieder, 27 „Feuerflitzer“ in der Kinderfeuerwehr, sieben Aktive im Musikzug und 223 fördernde Mitglieder. Eine große Rolle spielte die qualifizierte Aus- und Fortbildung. Zusätzlich zu den wöchentlichen Übungsdiensten gehörten auch die Teilnahmen an mehreren Atemschutz- und Funkübungen dazu. Sechs Aktive engagieren sich in der Gefahrgutgruppe der Samtgemeinde, die Uchter Aktiven stellen weiterhin das Hauptpersonal für die Absturzsicherungsgruppe und 21 Kameradinnen und Kameraden sind ausgebildete Atemschutzgeräteträger. Auch der regelmäßige Dienstsport gehört dazu, und so erwarben acht Aktive das Deutsche Sportabzeichen.

  • Beförderungen: Malte Barg, Colin Döding, Jannik Lübkemann, Felix Rodenbeck, Sascha Rooms und Marvin Schierenbeck (alle Feuerwehrmann), Dominick Hachmeyer (Oberfeuerwehrmann).
  • Lehrgänge: Sarah Barg, Friedrich Meyer-Hamme und Jasmin Prasuhn (alle Truppmann-Ausbildung, Teil II), Dominick Hachmeyer (Truppführer-Lehrgang), Stefan Broda (Gruppenführer-II-Lehrgang) teil und Henning Sauer (Leiter einer Feuerwehr)..
  • Wahlen: Jasmin Prasuhn (neue Kassenwartin, für Manfred Brandt), Finnja Schumacher (Kassenprüferin).
  • Beste Dienstbeteiligung: Dennis Frödrich mit 44 von 48 Diensten.

Die Brandschutzerzieher schulten die Grundschulkinder und die Kindergartenkinder im „Spatzennest“ und im Zauberland“. Die Lehrer der Grundschule absolvierten ein Tagesseminar zum Brandschutz.

„Alle Uchte Feuerwehrmitglieder haben zusammen 19.336 Stunden an ehrenamtlicher Arbeit bei den Einsätzen, bei den Diensten, in der Aus- und Fortbildung, beim Üben der Wettbewerbsgruppe oder den vielen anderen Aktivitäten geleistet“, sagte Ortsbrandmeister Frank Witte.

Für das Jahr 2024 wollen sich die Uchter Feuerwehrmitglieder um die Ausrichtung des Kreiszeltlagers bewerben. Ein Doppelkopfturnier wird am 27. März ausgerichtet und das Osterfeuer am 11. April entzündet. Der Förderverein hält seine Jahreshauptversammlung am 18.März ab und am 19. September steht ein Tagesausflug in die „Autostadt“ nach Wolfsburg auf dem Programm.

Zum Artikel

Erstellt:
4. März 2020, 11:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.