Waltraut Heidorn mit einem der Holtorfer Lauflernpinguine. HARKE-Archiv

Waltraut Heidorn mit einem der Holtorfer Lauflernpinguine. HARKE-Archiv

Nienburg 19.11.2016 Von Edda Hagebölling

Zu Preisen wie einst in Holtorf

Dieses Mal soll die Eisbahn rechtzeitig zur Eröffnung des Adventszaubers fertig sein / Förderverein kümmert sich

15 Meter lang und 15 Meter breit ist die Eisbahn, die ab morgen auf Nienburgs Kirchplatz aufgebaut wird. Fertig sein soll sie dieses Mal rechtzeitig zur Eröffnung des 2. Nienburger Adventszaubers am kommenden Freitag.

Betreut wird die Eisbahn in diesem Jahr vom Förderverein Holtorfer Freibad. Zu Preisen, wie sie für die Holtorfer Eisbahn üblich waren. 3,50 Euro pauschal für Erwachsene, zwei Euro für Kinder. Ohne zeitliche Begrenzung. Das Equipment – Schlittschuhe und Lauflernpinguine – stammt ebenfalls aus Holtorf.

Dass man der Bitte von Nienburgs Bürgermeister [DATENBANK=1]Henning Onkes[/DATENBANK], sich in diesem Jahr um die Eisbahn auf dem Kirchplatz zu kümmern, gerne nachkommen würde, verstand sich für die Holtorfer von selbst.

Sie werden von der Eröffnung des Adventszaubers am Freitag vor dem 1. Advent bis zum 4. Adventssonntag alle Öffnungszeiten abdecken. Geöffnet sein wird der Adventszauber inklusive Eisbahn sonnabends und sonntags ab 12 Uhr sowie donnerstags und freitags ab 15 Uhr.

Natürlich werden wir aus Rücksicht auf die anderen Anbieter keinen Glühwein und keinen heißen Kakao ausschenken

„Natürlich werden wir aus Rücksicht auf die anderen Anbieter keinen Glühwein und keinen heißen Kakao ausschenken, aber dass wir für die Kinder die aus Holtorf bestens bekannten bunte Tüten bereithalten, können wir uns durchaus vorstellen“, so Waltraut Heidorn, bis vor kurzem Vorsitzende des Vereins zur Förderung und Erhaltung des Holtorfer Freibades.

Letzterer hatte auf dem Gelände des Holtorfer Freibades neun Jahre lang eine Eisbahn betrieben. Eingestellt wurde diese auch aus Rücksicht auf Nienburg. Dort wurde im Rahmen des 1. Nienburger Adventszaubers im vergangenen Jahr zum ersten Mal eine Eisbahn betrieben. Allerdings mit Hindernissen.

Eröffnet werden konnte die Eisbahn auf dem Kirchplatz erst am Sonnabend vor dem 3. Advent. Noch dazu stand sie wegen der milden Temperaturen an manchen Tagen nur stundenweise und an manchen Tagen gar nicht zur Verfügung.

Zum Artikel

Erstellt:
19. November 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.