Rosen für Nienburgs vertriebene oder ermordete Jüdinnen und Juden. Martin Bauer führte zu den Stolpersteinen in der Langen Straße. Foto: Edda Hagebölling

Rosen für Nienburgs vertriebene oder ermordete Jüdinnen und Juden. Martin Bauer führte zu den Stolpersteinen in der Langen Straße. Foto: Edda Hagebölling

Nienburg 03.04.2022 Von Edda Hagebölling

Zu den Stolpersteinen in Nienburgs Innenstadt

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2022, 13:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen