Zu neuen Wegen aufbrechen

Zu neuen Wegen aufbrechen

Monsieur Momo lädt am 23. November zum vorerst letzten Mal ins Nienburger Theater ein. Timo Lesniewski

„Es ist wieder soweit. In etwas weniger als vier Monaten ist mein drittes Varieté im Theater auf dem Hornwerk, und wie sagt man so schön: Alle guten Dinge sind drei.

Nachdem es im letzten Jahr absolut erfolgreich war – die Show top, die Presse top, die Zuschauer höchstzufrieden – war ich kurz davor, zu sagen: Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören“, so Timo Lesniewski alias Monsieur Momo. Doch der Nienburger hat es sich – zum Glück – noch einmal überlegt. Am 23. November lädt Monsieur Momo zwar zum vorerst letzten Mal zu „Momos Varieté“ ins Nienburger Theater ein.

Von der Bühne verschwinden wird er jedoch in keinem Fall. „Ich will zu neuen Wegen aufbrechen, die Welt bespielen, neue Dinge lernen, mich weiterentwickeln“, so der ohnehin schon überaus erfolgreiche Nachwuchs-Clown gegenüber der HARKE am Sonntag.

Eine seiner nächsten Stationen ist beispielsweise der Weihnachts-Circus in Aachen vom 20. Dezember bis 5. Januar.

Timo Lesniewski wird sich jedoch nicht aus Nienburg verabschieden, ohne noch einmal mal ordentlich die Kunst zu feiern. „Ich präsentiere die Highlights meiner eigenen Nummern, neben mir sind viele Künstlerkollegen dabei“, so Monsieur Momo.

Die Band „Die Marshmallows“ wird für den musikalischen Teil sorgen, Illusionist Patrick Keaton ist für die Magie zuständig, erneut aus dem vergangenen Jahr dabei ist die Hip-Hop-Weltmeisterin Leonie Ozeana. Sie hat zusammen mit ihrer Kollegin so viel Lob bekommen, dass sie dieses Jahr wieder dabei ist und „Freunde“ mitbringt: „Leonie & Friends“.

Außerdem zu sehen sind die in Landesbergen wohnende Künstlerin Sarah Schwarz, die auf der ganzen Welt als Seiltänzerin Erfolge gefeiert hat, und ihr Mann, der Kunstradfahrer Sergio Nguyen.