Rainer Naumburg hat die Projektleitung „ZidA“ übernommen. Foto: Stadt Nienburg

Rainer Naumburg hat die Projektleitung „ZidA“ übernommen. Foto: Stadt Nienburg

Nienburg 05.11.2020 Von Die Harke

„Zuhause in der Alpheide“

Familien- und Begegnungszentrum wird durch Projektleiter konkreter

Die Stadt Nienburg hat einen weiteren Schritt zur Verwirklichung des Familien- und Begegnungszentrums in der Alpheide getan. Mit der Besetzung der Stelle der Projektleitung „ZidA“ bei der Stadt durch Rainer Naumburg werde dieses Projekts in den kommenden Wochen und Monaten für die Bürger der Stadt Nienburg konkreter, heißt es dazu aus der Stadtverwaltung.

Schon seit den ersten Planungen ist das Familien- und Bildungszentrum „ZidA“ räumlich zwischen der Kindertagesstätte „Unterm Regenbogen“, der Grundschule Alpheideschule und des Mehrgenerationenhauses „familienhORT“ als Anbindung und Verbindung zwischen diesen drei Einrichtungen gedacht. Aus dieser räumlichen Verschmelzung der drei Einrichtungen schafft die Stadt Nienburg dadurch, mit großzügiger Unterstützung des Landes Niedersachsen, ein zentrales Bildungs- und Familienzentrum.

„ZidA“ soll Treffpunkt sein, Platz und Möglichkeiten für Angebote von und für Familien, Kinder und Senioren bieten – eben ein „Zuhause in der Alpheide“ für alle.

Neben dem im Jahr 2021 zu erwartenden Baubeginn wird es für alle Bürger regelmäßig, durch offene Sprechzeiten in einem der Container an der Alpheideschule, die Möglichkeit gegeben, mit Rainer Naumburg ins Gespräch zu kommen.

Für Fragen rund um „ZidA“ und der künftigen Nutzung als Familien- und Begegnungszentrum steht Naumburg im Rathaus Nienburg montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8bis 13 Uhr unter der Durchwahl (0 50 21) 8 74 68 sowie per E-Mail an r.naumburg@nienburg.de zur Verfügung.

Zum Artikel

Erstellt:
5. November 2020, 09:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.