Welche Themen stehen für Uchte an? Mit dieser Frage befassten sich jetzt die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes unter dem Vorsitz von Andreas Schneider (Vierter von links); Karsten Heineking (Dritter von links) war Gastredner. Kruse

Welche Themen stehen für Uchte an? Mit dieser Frage befassten sich jetzt die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes unter dem Vorsitz von Andreas Schneider (Vierter von links); Karsten Heineking (Dritter von links) war Gastredner. Kruse

Uchte 05.05.2017 Von Die Harke

Zukunftsthemen im Blick

Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Uchte

Zur Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Uchte begrüßte der [DATENBANK=4527]Vorsitzende Andreas Schneider[/DATENBANK] [DATENBANK=3688]Uchtes Samtgemeindebürgermeister Reinhard Schmale[/DATENBANK] sowie den Lokal- und Landtagspolitiker Karsten Heineking als Gastredner. Zu Beginn gedachte Andreas Schneider dem verstorbenen Mitglied und passionierten Jäger Heinrich Schröder aus Höfen und würdigte dessen langes politisches Wirken, zum einen als Bürgermeister der ehemals eigenständigen Gemeinde Höfen sowie später sein Engagement im Rat der Gemeinde Uchte. Die Uchter CDU verzeichnete mit Gregor Gäbe und Christoph Sudholz zudem zwei Eintritte. Beide nahmen im vergangenenJahr als Kandidaten an der Kommunalwahl teil. Wenngleich es für einen Einzug in den Rat nicht gereicht hatte, bleiben sie politisch weiterhin aktiv. So hat Christoph Sudholz mittlerweile den Vorsitz der Jungen Union übernommen.

Die Kommunalwahl prägte auch rückblickend das politische Jahr. Dieses Mal hatte man weniger Kandidaten aufgestellt. Dennoch hätten sich fünf Bewerber aus dem Ortsverband im Gemeinde- sowie im Samtgemeinderat etablieren können. Gemeinsam mit dem Ortsverband Woltringhausen stellt die CDU die zweitgrößte Fraktion in Uchte. Uchtes Verwaltungschef Reinhard Schmale gab in seinem Redebeitrag einen umfassenden Überblick über die haushaltspolitische Lage sowie In-frastrukturprojekte auf Gemeinde- und Samtgemeindeebene. Darüber hinaus wurden auch Wirtschaft, Kultur und das soziale Feld erörtert.

[DATENBANK=424]Karsten Heineking[/DATENBANK] berichtete aus seiner Arbeit auf Gemeinde-, Kreis-, und Landesebene. Unter anderem wies er dabei auf den Breitbandausbau hin. Aktuell hat der Landkreis Nienburg für alle Kommunen im Kreisgebiet eine Förderung auf Ausbau der Breitbandversorgung beim Bund gestellt. Hierbei werden die Gebäude gefördert, wo nach dem Abschluss der Interessenbekundung aller Anbieter eine Wirtschaftlichkeitslücke entsteht.

Betroffen sind 18 Prozent der Gebäude im Landkreis. Diese „weißen Flecken“ werden durch das Förderprogramm mit Glasfaser bis ins Gebäude versorgt. Bei den übrigen 82 Prozent der Gebäude haben entsprechende Anbieter ein Interesse, in den nächsten drei Jahren eine Breitbandversorgung von mindestens 30 MBit in der Sekunde sicherzustellen. „Ziel muss es sein, die Samtgemeinde Uchte komplett mit schnellem Internet zu versorgen, was neben den Privathaushalten letztlich auch für die Wirtschaft zweifelsfrei von maßgeblicher Bedeutung ist“, heißt es abschließend in der Pressemitteilung der CDU Uchte.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Mai 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.