Diskutierten in Liebenau über Europa (von links): Alfred Plate, Landtagsabgeordneter Dr. Frank Schmädeke, die Geehrte Irmgard Dohrmann, Europakandidat Tilman Kuban, Heinrich Schomburg, Margit Schmidt und Landtagsabgeordneter Karsten Heineking. CDU-Samtgemeindeverband Liebenau

Diskutierten in Liebenau über Europa (von links): Alfred Plate, Landtagsabgeordneter Dr. Frank Schmädeke, die Geehrte Irmgard Dohrmann, Europakandidat Tilman Kuban, Heinrich Schomburg, Margit Schmidt und Landtagsabgeordneter Karsten Heineking. CDU-Samtgemeindeverband Liebenau

Liebenau 21.05.2019 Von Die Harke

„Zulauf der Populisten nimmt zu“

Tilman Kuban zu Gast in Liebenau / Irmgard Dohrmann 40 Jahre in der CDU

Der CDU-Europakandidat und Bundesvorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, war zu Gast in Liebenau. Zu den Gästen im Hotel Sieling gehörten auch die CDU-Landtagsabgeordneten Karsten Heineking und Dr. Frank Schmädeke sowie die Ortsbürgermeisterin aus Steyerberg, Christa Stigge. CDU-Samtgemeindeverbandsvorsitzender Alfred Plate ehrte zu Beginn Irmgard Dohrmann aus Liebenau für 40 Jahre Mitgliedschaft in der CDU.

Tilmann Kuban skizzierte wichtige Ziele für Europa. Die Wahl zum „Europäischen Parlament“ an diesem Sonntag sei eine „Schicksalswahl, weil der Zulauf der Populisten zugenommen hat“, sagte er. Kuban sagte, er sei ein „überzeugter, engagierter und gut vernetzter Europäer“, der sich für Europa einsetzen möchte. Zudem wolle er sich dafür einsetzen, dass die hiesige Region auch künftig durch europäische Investitionen gestärkt werde. Der Zusammenhalt in Europa sei eine „enorm wichtig und eine große Zukunftsaufgabe“. Das gelte für Mitgliedsstaaten, aber auch ein Auseinanderdriften von Metropolregionen und ländlichem Räum müsse verhindert werden. Weitere große Themen seien die innere und äußere Sicherheit sowie die Förderung von Innovationen in Europa.

Landtagsabgeordneter Heineking unterstrich die Wichtigkeit, dass die neue Förderperiode der EU auf den Weg gebracht werde, damit auch künftige Fördermittel für entsprechende Zukunftsinvestitionen fließen könnten. Die Förderung von Innovationen sei wichtig für die ländlichen Gebiete. Sie finde häufig in kleinen Firmen statt. Eine gute digitale Infrastruktur sei für Wirtschaftsbetriebe notwendig. Daher sei eine gute Breitbandversorgung für hiesige Gewerbegebiete ein Muss.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Mai 2019, 08:08 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.