Der Kunst-Leistungskurs. ASS Nienburg

Der Kunst-Leistungskurs. ASS Nienburg

Nienburg 26.05.2017 Von Die Harke

Zum Abschluss „mal.schauen“

Ausstellung des ASS-Leistungskurses Kunst

Der Kunst-Leistungskurs der Nienburger [DATENBANK=4419]Albert-Schweitzer-Schule[/DATENBANK] stellt seine Arbeiten im [DATENBANK=145]Nienburger Rathaus[/DATENBANK] aus. Am Dienstag, dem 30. Mai, wird die Ausstellung „mal.schauen“ um 17.30 Uhr durch Bürgermeister [DATENBANK=1]Henning Onkes[/DATENBANK] im Vestibül des Rathauses eröffnet. Dazu heißt es: „Mal schauen – mal.schauen. Wortspiele sind so beliebt wie riskant – nicht jedes ist gelungen, nicht jedes hat Tiefe. Auf das Wortspiel im Titel dieser Kunstausstellung junger Nachwuchskünstler der ASS unter der Leitung von Kunstlehrer [DATENBANK=5002]Matthias Tofaute[/DATENBANK] trifft dies mit Sicherheit nicht zu. Denn diese Kunstausstellung des Abiturjahrgangs 2017 des Leistungskurses Kunst geht über den Eindruck des ersten Blicks hinaus.“

Und nicht wenige würden sich bereits auf den ersten Blick in das eine oder andere der Exponate vergucken, die im Vestibül des Rathauses einen Platz gefunden hätten: Mensch und Stadt, Kleidung – Botschaften zwischen Avantgarde und Alltagstauglichkeit sowie Ereignis und Bild lauten die Themen, und neben Zeichnungen, Collagen und Acrylbildern zeugen noch viele andere in unterschiedlichen technischen Verfahren entstandene Kunstwerke von Möglichkeiten, Innen- und Außenwelten, Mode oder auch historische wie alltägliche Ereignisse in Augenschein zu nehmen.

„mal.schauen“ – das bedeute für die angehenden Abiturienten des Kunstleistungskurses der ASS aber auch, den Blick in die Zukunft zu richten. Eine Welt warte auf diese jungen Menschen. Mit den Mitteln der Kunst hätten sie sich einen Teil derselben schon geformt. Wie werden sie diese mitgestalten, welche Möglichkeiten und Wege wählen?

„mal.schauen“ – dies trieffte auch auf Matthias Tofaute zu, auf einen Menschen, „der mit Leib und Seele Kunst geschaffen, Kunst gelehrt hat – und auch durch Ausstellungsreihen wie ‚Kunst im Krankenhaus‘, ‚Kunst im Gericht‘ oder eben ‚Kunst im Rathaus‘ der Kunst in der Öffentlichkeit Form und Gesicht gegeben hat – und nun bald einem Leben nach der Schule entgegengeht.“

Alle Interessierten sind eingeladen, ebenfalls einen Blick auf „mal.schauen“ zu werfen. Die Möglichkeit hierzu besteht bis zum 22. Juni.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Mai 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.