„Unbezahlbar und freiwillig – der Niedersachsenpreis für Bürgerengagement 2017“: Wasim Al Asali, Marco Behrens und Salem Chicho (von links) mit Niedersachsens Ministerpäsident Stephan Weil anlässlich der Preisverleihung in Hannover. Behrens

„Unbezahlbar und freiwillig – der Niedersachsenpreis für Bürgerengagement 2017“: Wasim Al Asali, Marco Behrens und Salem Chicho (von links) mit Niedersachsens Ministerpäsident Stephan Weil anlässlich der Preisverleihung in Hannover. Behrens

Nienburg 30.12.2017 Von Edda Hagebölling

„Zum Deutsch Sprechen“ getroffen

Niedersachsenpreis für Bürgerengagement: Marco Behrens, Salem Chico und Wasim Al Asali bei Stephan Weil in Hannover

Besser konnte das Jahr für die Gruppe um Nienburgs ehrenamtlichen „Stadtschreiber“ [DATENBANK=4885]Marco Behrens[/DATENBANK] nicht enden. Nachdem sich der Nienburger mit seiner Idee davon, wie Integration gelingen kann, um den „Niedersachsenpreis für Bürgerengagement 2017“ beworben hatte, kam im Dezember die Einladung zur Preisverleihung. Zusammen mit Wasim Al Asali und Salem Chicho machte sich Behrens auf den Weg nach Hannover, um unter anderem Niedersachsens Ministerpräsidenten Stephan Weil zu treffen.

Die Idee, nicht länger nur neben den in Nienburg lebdenden Flüchtlingen zu leben, sondern mit ihnen, kam dem Mitarbeiter der Kreisverwaltung nach einem England-Besuch. Am naheliegendsten war für Behrens, die Mitarbeiter im Friseursalon König zu fragen, ob man sich nicht mal „zum Deutsch Sprechen“ treffen wolle. Und man wollte.

„Nach zwei bis drei Treffen und einem gemeinsamen Museumsbesuch habe ich gemerkt, dass die geflüchteten Menschen in meinem Umfeld ein sehr großes Interesse daran haben, Deutsch zu sprechen, die Sprachmelodie zu hören und bei der einen oder anderen Wortfindung eventuell auch Hilfe zu bekommen“, so Marco Behrens. Bewusst geworden sei ihm dabei auch, dass neben der Sprache auch Wissenswertes über die lokale Kultur vermittelt werden kann.

In der Folge besuchte er mit denen, die interessiert waren, unter anderem das Dampfmaschinenfest in Eystrup.

Den Einstieg in das Projekt „Global meets Local“ bildete jedoch die gemeinsame Teilnahme am Spargellauf. Weitere Stationen waren die Teilnahme am Binner Abendlauf und am Grafenlauf in Hoya. „Schnell hat sich gezeigt, dass Sport – besonders auf lokaler Ebene – ein sehr gutes Medium zur Integration is, so Behrens.

Dass der Nienburger mittlerweile auch viel über das „alte“ Leben der jungen Männer erfahren hat, versteht sich von selbst.

Und auch über deren Kultur. Besonders beeindruckt hat ihn unterem anderem der absolute Respekt vor dem Alter.

„Wann immer ich irgendwo dazu komme, verstummt das Gespräch und keiner spricht weiter, bevor ich nicht anfange zu sprechen. Und dass ich mit meinen 50 Jahren im Auto immer vorne sitzen muss, wenn wir gemeinsam unterwegs sind, versteht sich ohnehin von selbst“, so Marco Behrens schmunzelnd.

Die Gruppe um Marco Behrens mit Trainer Jan Wessel. Behrens

Die Gruppe um Marco Behrens mit Trainer Jan Wessel. Behrens

Jan Wessel und seine Truppe nach erfolgreicher Teilnahme am Binner Abendlauf. Behrens

Jan Wessel und seine Truppe nach erfolgreicher Teilnahme am Binner Abendlauf. Behrens

Zum Artikel

Erstellt:
30. Dezember 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.