Katja Keul- Keul

Katja Keul- Keul

Nienburg 18.03.2017 Von Die Harke

Zum Frühstück nur gute Meldungen

Naturfreunde-Serie „Die Welt, in der Sie leben möchten“ / Heute: Bundestagsabgeordnete Katja Keul

53196 Diese Frage richteten die Nienburger Naturfreunde im Rahmen ihres Projekts „Zukunftsvisionen“ wie berichtet an verschiedene Personen in Stadt und Kreis. An die Harke am Sonntag wurde die Anregung herangetragen, die Beiträge einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dieser Bitte kommt die HamS gerne nach. Heute lesen Sie die Gedanken von [DATENBANK=195]Katja Keul.[/DATENBANK]

Die Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen schreibt: Vielleicht würde die Welt, in der ich wirklich gern leben würde, mir zum Frühstück folgende Radiomeldungen liefern:

- Mogadischu: Sieben Jahre nach der historischen Übereinkunft zum Gewaltmonopol der UNO hat der einstige Warlord XY in einer feierlichen Zeremonie mit 10.000 ehemaligen Kämpfern sämtliche Waffen an eine Delegation der Weltgemeinschaft übergeben. Damit sei die letzte bedeutende nationale Armee mit schweren Waffen aufgelöst, verkündete UN Generalsekretärin XY stolz. Die Bundesregierung versichert indes, dass die noch 70 Panzer des Staates Katar wegen nunmehr seit 10 Jahren ausgebliebener Ersatzteillieferungen unbrauchbar seien.

- Haiti: Das einstige Armenhaus der Welt gab am Mittwoch über Regierungssprecher XY zum zehnten mal in Folge ein Wirtschaftswachstum von über 15% bekannt. Ministerpräsidentin YX dankte besonders der Bundesrepublik Deutschland für das technologische Knowhow und die Unterstützung, die es ihrem Land erlaubt hätten, ohne die Fehler der Industrialisierung eine moderne ökologische Wirtschaft aufzubauen. Haiti komme heute nicht nur ohne jede fossile Energie und Atom aus, es sei auch das erste Land der Welt, in dem es keinerlei Abfälle mehr gibt. Haiti ist Schwerpunktland des Bundesprogramms „Wirtschaft für alle statt Wachstum nur für uns“.

- Bremerhaven: Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat in Bremerhaven, einem einstigen Brennpunkt der Kinderarmut, seinen – wie Sprecher XY sagte – „letzten Bericht zur Kinderarmut“ vorgestellt. Mit null Prozent Kinderarmut sei die Stadt an der Wesermündung nun endlich kinderarmutsfrei.

- Hannover: Der heute vorgelegte Agrarbericht der Landesregierung weist seit der Landwirtschafts-Reform vor sechs Jahren einen Rückgang der Schlachtviehhaltung um 67 Prozent aus. Die Zahl der Beschäftigten in der niedersächsischen Landwirtschaft sei nach Einführung des Extensivierungsprogramms vor zehn Jahren erneut leicht angestiegen. Nahezu 85 Prozent der landwirtschaftlichen Güter stamme inzwischen aus nachhaltiger Produktion und artgerechter Tierhaltung. Die restlichen 15 Prozent schaffen wir auch noch, teilte Landwirtschaftsminister YX mit.

- Frankfurt: Die Polizei hat am vergangenen Donnerstag bei einer Razzia im Keller eines Frankfurter Luxushotels über 20 Verdächtige festgenommen. Staatsanwältin XY teilte mit, dass aus dem beschlagnahmten Computermaterial bereits nach erster Durchsicht hervorgehe, dass es sich um eine verbotene Finanzspekulationsgemeinschaft handele. Frankfurt gilt als Hochburg dieses Segmentes der Kriminalität, was aus Sicht von Sozialforschern mit seiner Vergangenheit zu tun hat.

- Nienburg: Beste Gewässerqualität hat das Landesumweltamt nach einem Untersuchungsbericht der Weser bescheinigt. Der Fluss sei mittlerweile zum dritten Mal in Folge als völlig salzfrei ausgewiesen worden.

Zum Artikel

Erstellt:
18. März 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 23sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.