Landkreis / Handball 01.03.2018 Von Die Harke, Von Sebastian Schwake, Von Michael Vetter

Zum Siegen verdammt

Handball: Mittelweser-Teams unter Zugzwang im Abstiegskampf

LANDESKLASSE

HSG Mittelweser/Eystrup - TSV Altenwalde (So., 17.30 Uhr).

Nach der herben Klatsche vom vergangenen Wochenende in Daverden brennt bei der [DATENBANK=267]HSG Mittelweser/Eystrup[/DATENBANK] der Baum. Mittelweser hat bereits drei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer in der Handball-Landesklasse. Zu Gast ist am Sonntag der TSV Altenwalde, der Vorletzte von der Nordsee. Beim Hinspiel-Remis gab die Sieben von der Weser unnötige einen Punkt ab.

„Das Rückspiel ist eine richtungsweisende Partie für uns,“ weiß HSG-Trainer [DATENBANK=3829]Michael Ender[/DATENBANK]. Verzichten muss das Team unter anderem auf Kapitän Volker Andresen der beruflich verhindert ist. Dafür rückt Oldie Wolfgang Kurwoski in die Mannschaft, der seine Karriere eigentlich schon beendet hatte. „Ich freue mich schon die ganze Woche darauf. Endlich wieder mit Wolli rocken“, ist HSG-Rückraummaschine Christian Hanuscheck guter Dinge.

FRAUEN-LANDESKLASSE

TS Woltmershausen - HSG Mittelweser/Eystrup (So., 18.30 Uhr).

Die Auswärtstournee der Landesklasse-Handballerinnen der HSG Mittelweser/Eystrup geht mit dem Spiel beim TS Woltmershausen weiter. Gerne erinnert man sich in Hoya an das gute Hinspiel, welches in überzeigender Art und Weise mit 33:27 gewonnen wurde. Beide Teams stecken derzeit aber in der unteren Tabellenhälfte fest. Mit 12:14 Punkten sind die Bremerinnen auf Platz sieben und mit zwei Punkten weniger steht die HSG Mittelweser auf Rang neun.

Die HSG-Mannschaft um Torhüterin Malin Köster hofft, dass sie in diesen wichtigen Spiel, ihre Angriffsleistung wieder steigern kann und dies ins besonders nach der Pause. Gefordert ist hierbei der gesamte Rückraum, dessen Spielweise zuletzt zu sehr auf Einzelaktionen angelegt waren, in denen dann auch noch das Tempo fehlte. Mittelweser-Trainer Michael Vetter: „Man merkt den Spielerinnen an, dass ihr Selbstvertrauen gelitten an, nach den letzten Niederlagen. Daher wäre ein Erfolgserlebnis für die folgenden Spiel sehr wichtig.“

Frauen-Bezirksliga

[DATENBANK=2609]SV Warmsen[/DATENBANK] – SC Petershagen (So., 18.45 Uhr).

Die abstiegsgefährdeten Frauen aus Warmsen empfangen kurz vor dem Ende des Wochenendes einen Gegner, der in der Bezirksliga-Tabelle zwar über ihnen auf Platz sechs steht, aber keineswegs gefestigt daherkommt. Beleg: Am vergangenen Sonntag unterlag der SC beim Rangneunten Oberlübbe II deutlich, erzielte in 60 Minuten lediglich zwölf Tore.

Zum Artikel

Erstellt:
1. März 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.