Corendon hebt künftig auch in Bremen ab. Flughafen Bremen

Corendon hebt künftig auch in Bremen ab. Flughafen Bremen

Bremen 14.02.2019 Von Die Harke

Zwei Airlines fangen Germania-Pleite auf

Sundair und Corendon fliegen Urlauber ab Bremen in den Süden

Die Fluglinien Sundair und Corendon folgen auf Germania am Bremer Flughafen. Nach Angaben des Flughafens übernimmt Corendon Airlines bereits von Mitte April an einen Teil der Germania-Strecken ab Bremen. Sundair will von Ende August an von der Hansestadt aus Urlauber in den Süden fliegen. Die türkische Airline Corendon hat angeküngt, Rhodos, Kos, Heraklion, Hurghada und Antalya anfliegen zu wollen. „Mit der Übernahme der wichtigsten Griechenland-Strecken und unserem Engagement in Ägypten und der Türkei, sichern wir einen Teil des touristischen Sommers in der Region ab und binden Bremen eng in das bestehende Corendon Airlines-Streckennetz zu allen wichtigen Urlaubszielen rund ums Mittelmeer ein“, sagt Corendon Airlines Deutschland-Manager Thomas Braun.

Sundair, eine junge Stralsunder Fluggesellschaft, will Flüge zu den Ferienzielen Mallorca, Kreta, Rhodos und Antalya im Mittelmeer sowie Gran Canaria und Fuerteventura auf den Kanarischen Inseln anbieten. Insgesamt sind für den Spätsommer 22 Starts und Landungen pro Woche ab Bremen Airport geplant. Der Erstflug ab Bremen ist für den 31. August geplant. Am Airport will die Fluglinie ein Airbus A320 stationieren. Alle Flüge und Pauschalreisen mit Sundair ab Bremen seien bereits buchbar.

Marcos Rossello, Geschäftsführer der Airline, freut sich auf den neuen Standort und das Sundair nur wenige Jahre nach der Gründung bereits in so vielen Ecken Deutschlands Flagge zeigt.

„Wir freuen uns, nach dem erfolgreichen Start in Berlin und Kassel, sowie nach der Ankündigung unserer Station in Dresden, nun auch Gäste aus dem Norden in ihren Urlaub zu befördern und sie von unserem guten Service überzeugen zu können“, sagt Rossello. Alle Flüge und Pauschalreisen mit Sundair ab der Hansestadt seien bereits buchbar.

Die Germania-Pleite hatte den Flughafen zuletzt schwer getroffen.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Februar 2019, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.