Etwa 950 Schüler des Nienburger Marion-Dönhoff-Gymnasiums müssen in den nächsten 14 Tagen vorsorglich zu Hause bleiben. Der Landkreis hat die Schulschließung am Mittwochnachmittag angeordnet. Fotos: Lachnit

Etwa 950 Schüler des Nienburger Marion-Dönhoff-Gymnasiums müssen in den nächsten 14 Tagen vorsorglich zu Hause bleiben. Der Landkreis hat die Schulschließung am Mittwochnachmittag angeordnet. Fotos: Lachnit

Landkreis 11.03.2020 Von Sebastian Schwake

Zwei Coronavirusfälle im Landkreis

Kreisverwaltung ordnet sofortige Schließung von drei Schulen an: Infizierte Elternteile waren im Skiurlaub

Im Landkreis Nienburg gibt es die ersten beiden bestätigten Coronavirusfälle. Betroffen sind zwei Elternteile aus zwei Familien, die am Sonntag aus dem Skiurlaub heimgekehrt sind. Die Infizierten zeigen nach Angaben der Kreisverwaltung „mäßige Symptome“.

Die beiden betroffenen Familien sind für 14 Tage in häuslicher Quarantäne. Die Kreisverwaltung hat vorsorglich angeordnet, das Nienburger Marion-Dönhoff-Gymnasium, die Grundschule am Bach in Erichshagen und die Grundschule Husum für 14 Tage zu schließen, um eine mögliche Infektionskette zu unterbinden. Betroffen sind insgesamt rund 1350 Schüler.

Die beiden mit dem Coronavirus infizierten Elternteile, zu denen die Kreisverwaltung keine genaueren Angaben wie Alter oder Wohnort machen wollte, haben jeweils Kinder. Ihre Partner und die Kinder, insgesamt sind es in beiden Familien vier, zeigten nach Angaben der Kreisverwaltung bisher keine Symptome, die auf eine Erkrankung mit dem Coronavirus hinweisen würden.

Ein Kind eines Infizierten geht zur Grundschule Husum. Auch diese Schule bleibt in den nächsten 14 Tagen vorsorglich geschlossen.

Ein Kind eines Infizierten geht zur Grundschule Husum. Auch diese Schule bleibt in den nächsten 14 Tagen vorsorglich geschlossen.

Dennoch hat der Landkreis am Mittwochnachmittag angeordnet, die drei Schulen vorsorglich zu schließen, die von den vier Kindern besucht werden: Vom heutigen Donnerstag an bleiben bis zum 24. März das Marion-Dönhoff-Gymnasium in Nienburg (950 Schüler), die Grundschule am Bach in Erichshagen (300 Schüler) und die Grundschule Husum (100 Schüler) geschlossen. Dabei handele es sich nach Angaben von Kreispressesprecher Cord Steinbrecher um eine Vorsichtsmaßnahme.

Zwar zeigten die vier Kinder keine Symptome, sie sind aber am Montag und Dienstag in der Schule und möglicherweise ansteckend gewesen. Da die Inkubationszeit zwischen zwei und 14 Tagen liegt, könnten Mitschüler, wenn sie sich denn am Dienstag angesteckt hätten, von heute an das Virus in der Schule weiter verbreiten. Deswegen hat der Landkreis die Schulschließungen angeordnet.

„Wann das Virus auch bei uns im Landkreis ankommt, war nur eine Frage der Zeit. Wir bereiten uns seit Wochen intensiv auf diesen Fall vor. Mit den getroffenen Entscheidungen tragen wir dazu bei, das Ansteckungsrisiko zu minimieren“, sagte Landrat Detlev Kohlmeier.

Auch die Grundschule am Bach in Erichshagen ist von der angeordneten Schulschließung betroffen.

Auch die Grundschule am Bach in Erichshagen ist von der angeordneten Schulschließung betroffen.

Ein Abstrich wurde bei den Kindern nicht gemacht, weil sie bisher keine Symptome zeigten. Die vier Schüler waren nach Bekanntwerden der Erkrankung der Eltern bereits gestern nicht mehr in ihren Schulen.

„Derzeit ermittelt das Kreisgesundheitsamt die Kontaktpersonen, um eventuell Quarantänemaßnahmen einzuleiten“, teilte Steinbrecher am Mittwochnachmittag mit. Die beiden Infizierten hatten seit ihrer Rückkehr insbesondere Kontakt zu Familienmitgliedern, hieß es.

In welchem Skigebiet die Urlauber waren, teilte die Kreisverwaltung nicht mit. „Sie waren in keinem ausgewiesenen Risikogebiet, aber in einem besonders vom Coronavirus betroffenen Gebiet“, sagte Steinbrecher.


Der Landkreis verbietet die Hektarparty in der Blauen Maus.

Zum Artikel

Erstellt:
11. März 2020, 20:36 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.