Bei der Kollision zweier Sattelzüge in Höhe der Brauerei Barre erlitt am frühen Morgen ein Lkw-Fahrer leichte Verletzungen. Der Unfall sorgte über mehrere Stunden für erhebliche Verkehrsstörungen. Foto: Polizei Minden-Lübbecke

Bei der Kollision zweier Sattelzüge in Höhe der Brauerei Barre erlitt am frühen Morgen ein Lkw-Fahrer leichte Verletzungen. Der Unfall sorgte über mehrere Stunden für erhebliche Verkehrsstörungen. Foto: Polizei Minden-Lübbecke

Minden-Lübbecke 25.06.2020 Von Die Harke

Zwei Lkw stoßen auf B239 zusammen

Ein Fahrer leicht verletzt, Bundesstraße erst wieder am Nachmittag passierbar

In Lübbecke sind am frühen Donnerstagmorgen auf der B 239 in Höhe der Barre-Brauerei zwei Lkw frontal zusammengestoßen. Einer der beiden Fahrer erlitt dabei leichte Verletzungen. Allerdings sorgte die durch den Unfall notwendig gewordene Straßensperrung auf dem Abschnitt zwischen Horsts Höhe und der Kreuzung B 65/B 239 für erhebliche Probleme im Berufsverkehr.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge war der 23-jährige Fahrer eines Sattelzugs aus Bremen gegen 5:30 Uhr auf der Bundesstraße bergauf unterwegs, als das Fahrzeug nach links auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort kam es zur Kollision mit Sattelzug eines 39-jährigen Mannes aus Bünde. Zwar verkeilten sich die beiden Führerhäuser bei dem Aufprall ineinander, dennoch erlitt nur der 23-Jährige leichte Blessuren. Warum der Sattelzug des Mannes auf die andere Fahrspur kam, ist noch nicht geklärt. Ob der 23-Jährige während der Fahrt möglicherweise abgelenkt war, ist jetzt Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Die Beamten stellten die Zugmaschine sowie das Handy des Fahrers sicher.

Bei dem Unfall traten erhebliche Mengen an Betriebsstoffen wie Öl aus den beiden Fahrzeugen aus und verteilte sich breitflächig auf der abschüssigen Straße. Zudem fuhren noch andere Fahrzeuge durch die schmierige Flüssigkeit. Daher wurde eine Spezialfirma zur Reinigung der Straße angefordert. Da auch der Abtransport der beiden Lkw Zeit in Anspruch nahm, dauerte die Straßensperrung über mehrere Stunden an. Neben der Polizei waren auch Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie eine Rettungswagenbesatzung zum Unfallort ausgerückt.

Aktuell (Stand 11 Uhr) geht die Polizei davon aus, dass die Bundesstraße erst wieder in den Mittagsstunden passierbar sein wird.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Juni 2020, 11:16 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.