Nienburg 28.09.2017 Von Die Harke

Zwei Mannschaften steigen in Bezirksliga ab

Skat-Verbandsliga 2017: Zwei weitere Mannschaften bleiben in der Verbandsliga

Gemischte Gefühle am letzten Spieltag der Skat-Verbandsliga 2017 – und das lag nicht nur daran, dass im „Sporthof Stelingen“ über vier Serien mit jeweils 36 Spielen über mehr als sechs Stunden die Karten durcheinander gebracht wurden. [DATENBANK=2878]„Karo-As Nienburg[/DATENBANK] II“ (Julia Oelfke, Willi Rose, Hans-Günter Jureck und Gertrud Kottner) hatte die schwere Aufgabe, sich aus dem Tabellenkeller hoch in die Verweilzone zu spielen. Platz 17 nach dem dritten Spieltag war zwar nicht aussichtslos, aber auch nicht die beste Position, um sich noch den Klassenerhalt zu sichern.

Die erste Serie ging ordentlich daneben, auch Roses 1191 Spielpunkte konnten die Ergebnisse der anderen drei Spieler nicht schönfärben. „Pik 7 Pennigsehl“ war hier erfolgreicher und konnte sich zwei Wertungspunkte abholen. Auch Pennigsehl stand zu Beginn des Spieltags mit Platz 14 und einem Wertungspunkt Vorsprung vor „Karo-As Nienburg II“ nicht gerade rosig da, konnte jedoch bereits nach der ersten Serie einen Abstand zwischen sich und die Abstiegszone bringen.

In der zweiten Runde konnte sich „Karo-As Nienburg II“ zwar noch mit zwei Wertungspunkten ein wenig Hoffnung machen, doch die dritte Serie brachte nur einen Punkt ein. Die Konkurrenz schlief nicht, und trotz eines Grand-Ouvert für Oelfke, die damit in der vierten Serie wichtige Spielpunkte sammeln konnte und maßgeblich an den zwei Wertungspunkten mitgearbeitet hatte, konnte der Platz leider nicht verbessert werden. Die Wertungspunktgleichen Spieler der „Sk Alchimisten Munster“ hatten aus den fünf Spieltagen fast 6000 Spielpunkte mehr auf dem Konto.

Die magere Ausbeute an 5:7 Wertungspunkten reichte für Karo-As Nienburg nicht aus, sodass es in der nächsten Saison – gemeinsam mit dem „[DATENBANK=5618]Sk Haßbergen[/DATENBANK] II“, die ebenfalls nicht über ihren 18. Platz hinauskamen – in der Bezirksliga noch einmal von ganz unten hoffentlich bald wieder nach oben geht. „Pik 7 Pennigsehl“ erspielte mit 6:6 Wertungspunkten genug, um sicher in die nächste Verbandsliga-Saison zu gelangen. Mit dem Ergebnis des letzten Spieltags landeten die Pennigsehler auf Platz elf.

„[DATENBANK=2878]Karo-As Nienburg III[/DATENBANK]“ mit Heinz Rosmaiti, Armin Fröhlich, Heinrich Lühring und Klaus Fischer hatte am Anfang dieser Saison erheblich zu kämpfen, das Kartenglück war der Mannschaft jedoch am letzten Spieltag hold, und es gelang dem Team um Heinz Rosmaiti, die Saison auf dem neunten Platz zu beenden. Auch „Karo-As Nienburg III“ wird in der nächsten Saison in der Verbandsliga erneut um den Aufstieg in die Oberliga kämpfen.

Zum Artikel

Erstellt:
28. September 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 14sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.