Volle Hütte beim TSC - rund 1000 Besucher strömten an beiden Tagen in die MTV-Triftweghalle. Foto: Keßler

Volle Hütte beim TSC - rund 1000 Besucher strömten an beiden Tagen in die MTV-Triftweghalle. Foto: Keßler

Landkreis 27.01.2020 Von Philipp Keßler

Zwei Tage volle Bude

„Wahnsinn, was die hier auf die Beine gestellt haben.“ Das war der Satz, den ich an diesem Wochenende mit Abstand am öftesten gehört habe. In vielen netten Gesprächen am Rande des großen Formations-Wochenendes des TSC Blau-Gold Nienburg in der MTV-Triftweghalle spürte ich immer wieder, wie der Tanzsport die insgesamt 1.000 Besucher an beiden Tagen in seinen Bann zog.

Egal, ob in der 1. Bundesliga am Samstag oder in der 2. Liga am Sonntag, egal, ob in der Sektion Latein oder Standard, die Mannschaften entfachten immer wieder tosende Applaus-Wellen – und das von allen Zuschauern, nicht nur von den eigenen Anhängern. Gute Leistung wird hier von allen anerkannt – ausgebuht wird beim Tanzen niemand.

Auch das Drumherum passte: Die Nienburger Sporthalle war als solche nicht mehr wiederzuerkennen. Sie bot dem nach Perfektion strebenden Sport eine perfekte Bühne und so wurden auch die letzten Tanz-Laien in Windeseile zu Formations-Fans. Dass ein solches hochformatiges Turnierwochenende hier an der Weser ausgetragen wird, ist keinesfalls selbstverständlich.

Dem gesamten TSC Blau-Gold Nienburg ist eine dicke Portion Lob auszusprechen: Die monatelange Vorbereitung, die vielen helfenden Hände, vor, während, und nach den Turnieren – das muss ein Verein erst einmal stemmen. Sicherlich werden die Verantwortlichen um TSC-Chef Peter Krüger in dieser Woche einige Stunden Schlaf nachholen müssen, aber sie dürfen mehr als stolz auf sich sein: Die Veranstaltung strahlt wie Leuchtturm in der Nienburger Sportwelt und das hoffentlich auch in vielen kommenden Jahren.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Januar 2020, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.