Die Nienburger Farid Salehi und... Budox Nienburg

Die Nienburger Farid Salehi und... Budox Nienburg

Kickboxen 19.04.2018 Von Die Harke

Zwei Unentschieden für die Budox-Kämpfer

Kickboxen: Samir Rahimi und Farid Salehi überzeugen bei der anspruchsvollen „Fight Night“ in Ehrenburg

Ehrenburg. Zwei herausragende Kämpfe lieferten die K1-Fighter Farid Salehi und Samir Rahimi vom Nienburger Budox-Gym bei „Nilles Fight Night“ in Ehrenburg. Nach intensiven und monatelangen Vorbereitungen reisten 16 Kampfsport-Gyms nach. Auf dem Programm in der ausverkauften Halle standen 25 spannende Paarungen Das Publikum war von Beginn an begeistert und unterstützte alle Kämpfer mit dröhnendem Applaus. Die beiden Nienburger Kämpfer wurden seit Wochen von ihren Trainern Ilker Kaya, Yasin Özdemir und Meik Modersohn auf ihre Gegner vorbereitet. Samir Rahimi stand in seinem Schwergewichtskampf nach K1-Regeln in der C-Klasse, die vergleichbar mit der Fußball-Landesliga ist, Lukas Menzel und Cantinho de Luta gegenüber.

Rahimi machte in den ersten beiden Runden gegen den gleichstarken Menzel viel Druck und lieferte seinen bisher besten Kampf. Dem Nienburger gelang es immer und immer wieder, mit seiner Schlaghand Menzels kompakte Doppeldeckung aufzubrechen und einige harte Boxschläge anzubringen, bei denen der Gegner mehrfach durch Schlagwirkung taumelte. Rahimi setze auch mehrere gute Kniestöße und Lowkicks an. Sein Gegner hielt immer dagegen, sodass der Kampf ein wirklicher Augenschmaus für alle Zuschauer war.

Das hohe Tempo führte bei Rahimi zu einer etwas verhalteneren dritten Runde. Hier setzte Menzel mehr Akzente. Nach drei harten Runden lautete das Ergebnis der Punktrichter: Unentschieden.

Im Hauptkampf des Abends stand Farid Salehi Hamid Jafari von den Tigers Lehrte gegenüber. Der Halbprofikampf in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm war über fünfmal zwei Minuten angesetzt. In der ersten Runde tasteten sich beide Kämpfer zunächst ab. Jafari ist bekannt für seine Konterstärke, insbesondere wenn er unter Druck gerät und dabei in der langen Distanz seinem Gegner gegenübersteht.

Salehi drehte das Tempo ab Runde zwei deutlich auf und setzte seinen Gegner permanent unter Druck. Dabei gelangen ihm klare und harte Treffer, Jafari setzte dagegen, brachte aber in der Runde keine harten Treffer an. Ein ähnliches Bild ergab sich in der dritten und vierten Runde. Der Budox-Mann machte vor allem mit langen Faustschlägen und Haken stetig Druck. Jafari hielt dagegen und punktete. In Runde fünf gelangen Jafari einige spektakuläre Aktionen. In dem engen Kampf sah das Nienburger Trainerteam seinen Schützling klar vorn, aber auch dieser Kampf wurde unentschieden gewertet.

Fazit: Das Nienburger Team kann auf zwei kämpferisch, taktisch und technisch herausragende Leistungen mit zwei Unentschieden blicken. „Salehi und Rahimi haben sehr starke Leistungen abgeliefert und sind in ihrer Leistungskurve im Vorwärtsgang“, lobte Budox-Chef Ilker Kaya. „Beide Kämpfer verfügen über noch deutlich mehr Potenzial, das weiter gefördert werden wird.“

.. Samir Rahimi (kleines Bild,
Dritter von links) lieferten tolle
Kämpfe in Ehrenburg ab. Budox Nienburg

.. Samir Rahimi (kleines Bild, Dritter von links) lieferten tolle Kämpfe in Ehrenburg ab. Budox Nienburg

Zum Artikel

Erstellt:
19. April 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 18sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.