Polizeipresse Petair / Fotolia

Polizeipresse Petair / Fotolia

Nienburg 07.06.2017 Von Polizeipresse

Zwei Verkehrsunfallfluchten unter Beteiligung von Radfahrern

Die Polizei in Nienburg ermittelt in zwei Fällen von unerlaubten Entfernen vom Unfallort, bei denen jeweils Fahrradfahrer beteiligt waren.

Am Freitag, 02. Juni 2017, gegen 08.40 Uhr, befuhren zwei Frauen, 20 und 25 Jahre alt, die Wörther Straße in Nienburg. Aus einer Hofeinfahrt fuhr plötzlich ein weißer Transporter rückwärts auf die Fahrbahn und kollidierte dabei mit der 25-jährigen. Diese fiel gegen die 20-jährige Radfahrerin und beide stürzten zu Boden. Ohne sich um den verursachten Verkehrsunfall zu kümmern, fuhr der Fahrer des Transporters in Richtung Bahnhof davon. Im Rahmen ihrer kurzen Verfolgung konnten die Geschädigten noch erkennen, dass der Klein-LKW im Bereich des Bahnhofes mit hoher Geschwindigkeit in die Straßburger Straße abbog. Ihren Angaben zufolge wurde das ehr ungepflegte Fahrzeug mit roten Kennzeichen gefahren (Kennzeichen, die zu Probe- und Überführungsfahrten ausgegeben werden). Die Frauen wurden glücklicherweise nur leicht verletzt, beide Fahrräder aber erheblich beschädigt. Bei der anderen Verkehrsunfallflucht war der Radfahrer der Täter.

Am Sonntag, 03.06.2017, kurz nach 23.00 Uhr, hörten Anwohner der Kolwiede ein schepperndes Geräusch. Bei der Nachschau beobachteten sie einen Fahrradfahrer, der gerade im Begriff war, aufzustehen, nachdem er gegen einen geparkten Opel Astra gestoßen war. Der Unfallverursacher entfernte sich mit seinem Rad unerkannt von der Unfallstelle. An dem Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Die Zeugen beschrieben einen ca. 40-jährigen Mann, stämmig, mit Vollbart.

Hinweise sowohl auf den flüchtigen Transporterfahrer, wie auch auf den geflüchteten Fahrradfahrer bitte an die Polizei in Nienburg unter 0 50 21 / 9 77 80.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Juni 2017, 11:47 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.