Zwei verrückte Halbzeiten in Rehburg

Selbst 3:1 gewonnen, während Verfolger Wellie in Warmsen stolperte: Die JG Oyle setzt ihren Weg in Richtung Meisterschaft in der 1. Fußball-Kreisklasse Süd nach der langen Winterpause zielstrebig fort.

[DATENBANK=305]SSV Steinbrink[/DATENBANK] 3 [DATENBANK=303]TSV Anemolter-Schinna[/DATENBANK] 2

Die Zuschauer sahen einen flotten Spielbeginn, bei dem die Gäste den besseren Start erwischten: Maximilian Heidt setzte sich auf der linken Seite durch und besorgte die frühe Führung für den TSV, die Steinbrinks Nils Eschenberg kurz darauf ausglich. Nachdem Heidt den TSV mit seinem zweiten Treffer erneut in Führung gebracht hatte, profitierte der Gastgeber im Gegenzug von einem Fehlpass der Gäste. Janek Barg nahm das Geschenk dankend an und erzielte den erneuten Ausgleich. Noch vor dem Seitenwechsel vollendete Barg einen tollen Sololauf mit einem Lupfer zum 3:2. Im zweiten Durchgang gab es weniger Torraumszenen und das Spiel lebte von der Spannung. Am Ende blieb es beim Sieg der Heimelf.

Torfolge: 0:1 (8.) Maximilian Heidt; 1:1 (12.) Nils Eschenberg; 1:2 (18.) Heidt; 2:2, 3:2 (23., 36.) Janek Barg.

[DATENBANK=297]RSV Rehburg[/DATENBANK] II 3 [DATENBANK=296]TuS Leese[/DATENBANK] II 4

Aufgrund einer desolaten ersten Halbzeit verlor die RSV-Reserve am Ende verdient gegen den Tabellenvorletzten. Die ersten 15 Minuten gehörten der Heimelf. Mitte der ersten Halbzeit verschossen die Gäste zwar einen Foulelfmeter, doch trotzdem gelang es ihnen wenig später binnen einer Viertelstunde, eine 4:0-Halbzeitführung zu erzielen. Nach der Pause war die Heimelf deutlich spielbestimmender. Mario Harmening sorgte zwar mit dem zweiten Treffer für Hoffnung, doch mehr als der 3:4-Anschluss durch ein Eigentor sprang nicht mehr heraus. In der hektischen Schlussphase dezimierten sich beide Teams durch Gelb-Rote Karten.

Torfolge: 0:1, 0:2 (31., 34.) Sascha Kerbel; 0:4 (36.) Malte Philipp; 0:4 (44.) Marvin Stelling; 1:4 (55., Foulelfmeter) Sebastian Isensee; 2:4 (70.) Mario Harmening; 3:4 (84., Eigentor) Jens Gerberding.

[DATENBANK=542]JG Oyle[/DATENBANK] 3 [DATENBANK=1916]FC Düdinghausen-Deblinghausen[/DATENBANK] 1

„Das war kein gutes Spiel von uns, aber wir sind glücklich über die drei Punkte“, bilanzierte JG-Trainer Jörg Golembiewski – und freute sich zudem über die zurückeroberte Tabellenführung. Auf dem kleinen Platz setzte das Schlusslicht aus Düdinghausen auf eine verstärkte Abwehr und ging sogar mit 1:0 in Führung. Am Ende setzte sich die Dominanz des potenziellen Aufsteigers durch, binnen 20 Minuten drehten die Platzherren das Match. Golembiewski: „Nach fünf Monaten Pause muss man erstmal wieder reinfinden. Insofern war das heute der richtige Gegner, der sich allerdings lange clever gewehrt hat.“

Torfolge: 0:1 (50.) Niklas Bock; 1:1 (51.) Dennis Strecker; 2:1 (60.) Martin Ballmann; 3:1 (71.) Jörn Boswyk.

[DATENBANK=430]SSV Pennigsehl-Mainsche[/DATENBANK] 1 [DATENBANK=304]SC Lavelsloh[/DATENBANK] 3

Zu Beginn startete der SSV gut und machte Druck. Kurz vor der Halbzeit ließ Pennigsehls Torwart Florian Scheibke den Freistoß von Marek Rosenbohm unglücklich passieren. Mit dem Halbzeitpfiff legte der Gast per Konter nach und erhöhte auf 2:0. In der zweiten Hälfte erzielte Pennigsehl zwar den Anschlusstreffer, der Ausgleich gelang aber nicht mehr. Rick Oevermann entschied die Partie mit dem dritten Treffer für Lavelsloh.

Torfolge: 0:1 (41.) Marek Rosenbohm; 0:2 (45.) Eugene Oedekoven; 1:2 (56.) Nik Kruska; 1:3 (66.) Rick Oevermann.

[DATENBANK=2609]SV Warmsen[/DATENBANK] 2 [DATENBANK=545]TV Wellie[/DATENBANK] 0

In einem rassigen und schnellen Spiel behielt der Gastgeber am Ende die Punkte verdient daheim. Trotz robuster Spielweise der Wellier gelang es Warmsen immer wieder, vereinzelt Nadelstiche zu setzen. Die Gäste versuchten ins Spiel zu kommen, aber die Heimelf hielt stark dagegen und sorgte mit einer starken Defensivleistung dafür, dass der TV sich immer wieder festlief. Somit sorgten Niklas Gräper und Sascha Kruse für einen letztlich verdienten Heimsieg.

Torfolge: 1:0 (29.) Niklas Gräper; 2:0 (36.) Sascha Kruse.

[DATENBANK=4592]SV Nendorf[/DATENBANK] 2 [DATENBANK=22]SV Kreuzkrug[/DATENBANK] 4

Beide Teams boten den Zuschauern eine erste Hälfte auf schwachem Niveau und ohne jegliche Höhepunkte. Dafür wurde die zweite Halbzeit mit sechs Buden umso unterhaltsamer. Das bessere Ende hatten schließlich die Gäste für sich, die vor dem Tor die größere Cleverness zeigten.

Torfolge: 0:1 (47., Elfmeter) Marlow Reckeweg; 0:2 (53.) Timo Dunkhorst; 1:2 (54.) Thorben Buschhorn; 1:3 (65.) Rouven Meier; 2:3 (78.) Mattes Berning; 2:4 (81.) Michael Fullriede.