Nikias Schmietzki DH

Nikias Schmietzki DH

Kolumnen 07.04.2017 Von Nikias Schmidetzki

Zwischen Donuts und Cola

Gesundes Frühstück, politisch beschlossene Programme für Obst und Gemüse in Schulen und Kindergärten, geförderte Ernährungs- und Sportprogramme: All das soll helfen, Kinder schon frühzeitig an ausgewogene Mahlzeiten heranzuführen und vielleicht sogar deren Eltern mitzunehmen. Aber all das bringt leider nichts, wenn die Eltern eben nicht mitspielen. Dann bringt Kind A – bewusst ohne Nennung von Geschlecht und Name – eben eine große Flasche Cola-Mix-Getränke mit in die erste Klasse. Und Kind B lässt sich das vergessene Frühstück, bestehend aus einer Packung Donuts und zwei Getränkepäckchen, nachbringen. Aber wenn selbst im Kindergarten schon der Lolli in der Brotdose liegt, weil das arme Kind ja sonst nix isst, dann wird es auch schwierig mit den Speisegewohnheiten.

Natürlich sollte hier vielleicht nicht gerade derjenige den Zeigefinger erheben, der zur Currywurst selten nein sagt und die Gummibärchen nur schweren Herzens liegen lassen kann. Aber gegen Salat und Gemüse ist eben auch nichts einzuwenden. Und selbst für den Nachwuchs, der sich nur für sehr ausgewählte Speisen begeistern kann, gibt es eben doch anderes als Süßwaren.

Und manchmal, da kommen alle Bemühungen dann eben doch wenigstens bei den Kindern an. Und es ist doch als Erfolg zu werten, wenn Kind C aus der Klasse nicht einsehen mag, dass die Limo beim Lese- und Sortierspiel auf den Tisch zu Speis und Trank gehört, denn: „Die hat doch ganz viel Zucker.“

Zum Artikel

Erstellt:
7. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.