Fee Badenius gilt als eine Rarität in der Kabarett-und Kleinkunstlandschaft, weil sie auf beißenden Spott, verächtliche Ironie und lärmende Aggression verzichte. Maciej Michalczyk

Fee Badenius gilt als eine Rarität in der Kabarett-und Kleinkunstlandschaft, weil sie auf beißenden Spott, verächtliche Ironie und lärmende Aggression verzichte. Maciej Michalczyk

Nienburg 03.07.2019 Von Die Harke

Zwischen Satire, Chanson und Wehmut

Liedermacherin Fee Badenius am 29. November erneut im Nienburger Kulturwerk

Die Liedermacherin Fee Badenius macht auf ihrer aktuellen Tour erneut Station im Nienburger Kulturwerk. Am Freitag, 29. November, will sie sich um 20 Uhr mit wenigen Tönen in Augen und Ohren, Kopf und Herz der Zuschauer singen. Sie werde mit ihrer unangestrengten Natürlichkeit verzaubern und zum Nachdenken anregen, versprechen die Veranstalter. Fee Badenius wandelt auch in ihrem neuen Programm zwischen den Welten, sowohl musikalisch als auch textlich. „Ihre Lieder pendeln zwischen Sehnsucht und Melancholie, zwischen Zartheit und Stärke, haben aber auch immer Bodenhaftung und intelligenten, hintersinnigen Witz“, wird zu ihr festhalten. Dabei sei es vor allem der charmante Vortrag und die anschmiegsame Stimme, die bereits unzählige Zuschauer im ganzen deutschsprachigen Raum begeistert haben.

Die Band um Badenius mache aus kleinen Melodien große Hymnen, und aus einfachen Liedern, Musik, irgendwo zwischen Liedermacher, Pop und Jazz, einfühlsam und leidenschaftlich, aber vor allem immer so, dass das große Ganze sinnvoll unterstützt werde.

„Sie ist ein bildhübsches, absolut süßes Ding, das man in die Vitrine zum Anbeten stellen möchte, sie hat einen Humor, der das Gift zweier schwarzer Mambas ersetzt, sie ist sturz-blitz-gescheit – und das Wichtigste, sie wickelt das Publikum um den Finger zum Neidischwerden. Sie hat einen Stil gefunden, irgendwo im Niemandsland zwischen Satire, Chanson und Wehmut“, sagte Liedermacher Stephan Sulke zu Fee Badenius.

Der Eintritt beträgt 19,50 Euro, ermäßigt 15 Euro. Der Vorverkauf läuft bereits. Weitere Informationen und Kartenbestellungen im Nienburger Kulturwerk (Mindener Landstraße 20), unter Telefon (05021) 922580, E-Mail info@nienburger-kulturwerk.de oder direkt im Internet unter www.nienburger-kulturwerk.de.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juli 2019, 16:21 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.