Einen Vorgeschmack aus „ars loci“ gibt die farbige Installation von Christian Helwing in der St. Martinskirche. Christian Helwing

Einen Vorgeschmack aus „ars loci“ gibt die farbige Installation von Christian Helwing in der St. Martinskirche. Christian Helwing

Nienburg 25.03.2017 Von Die Harke

„ars loci 2017“ verwandelt St. Martinskirche

Vernissagte der Großausstellung im Nienburger Rathaus beginnt am kommenden Freitag

Der Startschuss für die Großausstellung „ars loci 2017“ fällt am Freitag, 31. März, um 19 Uhr mit einer Kunstandacht in der Nienburger [DATENBANK=774]Kirche St. Martin[/DATENBANK], die von Pastor [DATENBANK=1773]Gordon Logemann[/DATENBANK] und Kantor Christian Scheel an der Orgel gestaltet wird. Ab 19.30 Uhr findet die öffentliche Vernissage im benachbarten [DATENBANK=145]Vestibül des Nienburger Rathauses[/DATENBANK] statt. Bürgermeister Henning Onkes eröffnet die Ausstellung, Kuratorin [DATENBANK=2121]Carla Habel[/DATENBANK] wird einführen. Die Künstler werden anwesend sein. Für den musikalischen Rahmen sorgt das Salonorchester „Tango und mehr“. Die Erlöse aus der Cafetéria des [DATENBANK=4036]Lions Club Nienburg/Weser „Cor Leonis“[/DATENBANK] kommen einem wohltätigen Zweck zugute. Die zwölf Künstlerinnen und Künstler wurden aus einer Bewerberzahl von 111 Einsendungen ausgewählt. Carla Habel, Kunstwissenschaftlerin aus Bremen, hat als Kuratorin die Ausstellung in Rathaus und Martinskirche zusammengestellt.

In der Martinskirche werden drei Künstler ihre Arbeiten zeigen. Mit dabei ist Bettina Bollmann-Koch (geboren 1964) aus Preußisch-Oldendorf, die Skulpturen aus Steatit zeigt. Ulrike Gölner (geboren 1958) aus Martfeld (Landkreis Diepholz) präsentiert ihre Skulpturen aus Holz. Dazu wird Christian Helwing (geboren 1969) aus Osterode eine Rauminstallation zeigen. Im Rathaus werden die teilnehmenden Künstler auf allen drei Ebenen ihre Arbeiten präsentieren. Dazu gehören ebenso Kirstin Burckhardt aus Hamburg mit Zeichnungen, Shahin Hesse, 1953 geborene Iranerin, aus Garbsen mit Malerei, Timo Hoheisel aus Dettum mit Objekten, Joachim Jacob aus Hamburg mit Landart-Modellen, Michael Rippl (geboren 1964) aus Bremen mit Fotografien, Margit Rusert (geboren 1962) aus Georgsmarienhütte mit Malerei, Grafik und Bildhauerei, Jette Slangerod aus Dänemark (geboren 1946), die in Bremen lebt, mit Malerei und raumbezogenen Bildobjekten, Marlene Treu aus Marklohe (geboren 1982) mit Zeichnungen und Susanne Katharina Willand (geboren 1974) aus Bremen mit gestickten Bildern.

Das genreübergreifende Ausstellungsthema in diesem Jahr lautet „ReForm“. Eine Fachjury unter Leitung von Professor Peter Rautmann wird den mit 2.000 Euro dotierten „Kunstpreis ars loci 2017“ der Stadt Nienburg vergeben. Zur Jury gehören außerdem Nicole Giese M.A., Tonka Angheloff (Neuhoff Fricke-Stiftung), Swaantje Güntzel (Preisträgerin „ars loci 2015“) sowie Melanie Logemann (Kirchengemeinde St.Martin). Die Preisverleihung erfolgt am Sonntag, 14. Mai, dem letzten Tag der Ausstellung, um 15 Uhr im Vestibül des Rathauses.

Am verkaufsoffenen Sonntag, 9. April, 15 Uhr führt Carla Habel interessierte Besucher durch die Ausstellung. Ab 16 Uhr schließt sich ein offenes Künstlergespräch an. Neben Habel werden Shahin Hesse, Timo Hoheisel, Joachim Jacob und Jette Slangerod diskutieren.

Ergänzt wird „ars loci“ mit „Junger Kunst“. Etwa zehn Schülerinnen aus den Kunst-Leistungskursen der [DATENBANK=4419]Albert-Schweitzer-Schule[/DATENBANK] (ASS) Nienburg und des [DATENBANK=1081]Johann- Beckmann-Gymnasiums[/DATENBANK] aus Hoya. Diese Arbeiten werden im Dendermonde-Saal des Rathauses gezeigt.

Geöffnet ist die Ausstellung bis zum 14. Mai zu den Öffnungszeiten des Rathauses bzw. zu den festgelegten Zeiten für die Kirchenöffnung: Montag bis Freitag, 10 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 13 Uhr sowie an den bekanntgegebenen Sonntagen, 13 bis 17 Uhr, und bei allen Gottesdiensten; außerdem nach besonderer Vereinbarung unter Telefon (0 50 21) 91 63 10. Weitere Informationen sind erhältlich im Kulturveranstaltungsbüro der Stadt Nienburg, Telefon (0 50 21) 8 73 93.

Zum Artikel

Erstellt:
25. März 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.