Mariensee 03.04.2018 Von Die Harke

„berührt“: Bilder vom Schmerz

Ausstellung im Kloster Mariensee

Im [DATENBANK=3969]Kloster Mariensee[/DATENBANK] wird zurzeit die Ausstellung „berührt. Schmerz und Versöhnung“ mit Fotografien von Jens Reulecke und Texten von Dr. Marlies Reulecke gezeigt. Präsentiert werden Fotografien aus dem „Marienzyklus“ des Berliner Künstlers Jens Reulecke. Begleitet werden sie von Texten von Dr. Marlies Reulecke, in denen sie Schicksale überwiegend afrikanischer Frauen schildert. Die Autorin war viele Jahre als Ärztin in Afrika tätig und ist seit 2007 Referentin für Public Health am Missionsärztlichen Institut in Würzburg mit dem Schwerpunkt Frauengesundheit. Jens Reulecke studierte an der Universität der Künste Berlin Bildende Kunst (Malerei); seine Arbeitsbereiche sind derzeit Performance, Installation und Fotografie. Er lebt und arbeitet in Berlin.

In den Schicksalen der Frauen und in den bemalten Portrait-Fotografien lassen sich die unmittelbare Nähe von Licht und Dunkelheit, Schmerz und Freude, Leben und Zerstörung, sowie Aufgabe und Kraftentfaltung finden. Die Wanderausstellung sucht sich ihren Weg zu Orten, die es Frauen erlauben, zu wirken und ihre Stärke zu entfalten.

So kann sich auch im Kloster Mariensee das Potential der Ausstellung mit Geschichte und Gegenwart dieser Stätte verbinden. Nach den Stationen Würzburg, Zell am Main und Mariensee wird die Ausstellung im Herbst in Bamberg zu sehen sein.

Mit der Ausstellungseröffnung am 2. April hat die Saison des Klosters Mariensee unter dem Thema „Berührungen“ begonnen. Vielfältige Veranstaltungen erwarten die Besucher. Berühren lassen können sich Besucher auch durch zahlreiche Konzerte unter anderem von dem Vokalensemble „Vox aeterna“ aus Hannover, Musica Alta Ripa und arabischen Gästen, der SingAkademie Niedersachsen sowie Frühstudierenden aus dem Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Darüber hinaus können sich Gäste im Kloster zu Seminaren einfinden, um sich in der Kalligraphie zu üben, den Klosterstich kennenzulernen, in Stille einzukehren oder am Meditativen Tanzen teilzunehmen.

Die Ausstellung ist bis Ende August täglich von 8 bis 18 Uhr im Kreuzgang des Klosters zu sehen. Nähere Informationen: info@kloster-mariensee.de oder (05034) 879990.

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.