Hassel

Voller Elan zur sicheren Spende

Freuen sich auf die gemeinsame Aufgabe bei der Blutspende in Hassel im DGH: Birgit Braun (links) und Sylvia Lange.

Freuen sich auf die gemeinsame Aufgabe bei der Blutspende in Hassel im DGH: Birgit Braun (links) und Sylvia Lange.

Hassel. Am Dienstag, 9. Februar, von 16 bis 20 Uhr findet im Dorfgemeinschaftshaus (DGH) in Hassel der nächste Blutspendetermin statt. Unterstützung gibt es von zwei „Neuen“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wenn die Spezialisten des Blutspendens vom DRK anrücken, werden vor Ort Helferinnen gesucht. In Hassel hat Hella Hogrefe das über Jahre organisiert. Angesprochen wurde auch Sylvia Lange, die sich mit Birgit Braun sofort zur Verfügung gestellt hat. Beide Frauen wissen, durch die Arbeit ihrer Männer im Rat der Gemeinde, was ehrenamtliche Arbeit in der Dorfgemeinschaft Hassel bedeutet. „Wir sind ganz neu im Team von bisher neun Helferinnen.

„Coronabedingt bereiten wir Lunchpakete vor, die wir unter Hygienemaßnahmen selbst machen“, sagt Sylvia Lange. Die zum ersten Mal teilnehmen, bekommen einen Gutschein von Schlachter Lange. „Die Unterstützung einheimischer Unternehmen ist uns wichtig“, unterstreicht Birgit Braun. Beide Frauen wissen auch, dass immer wieder Patienten auf Blutpräparate angewiesen sind. An jedem Tag werden 15.000 Blutspenden in Deutschland gebraucht, heißt es im Flyer des DRK.

Gut vorbereitet erzählen die beiden Frauen, was Spender wissen müssen. Mindestalter ist 18 Jahre, ein Gewicht von mindestens 50 Kilogramm wird vorausgesetzt, und Erstspender dürfen nicht älter als 64 und Mehrfachspender nicht älter als 72 Jahre sein. Wichtig: „Spenderinnen und Spender sollen in den letzten vier Monaten weder gepierct noch tätowiert worden sein“, betont Sylvia Lange außerdem.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Ablauf geht in eine Richtung – „Einbahnstraßensystem“. Sylvia Lange und Birgit Braun bitten im Vorfeld dieser Blutspendeaktion, dass Spender vor dem DGH warten und ohne Erkältungssymptome kommen. Es wird vor Ort Fieber gemessen. Am Ende entscheidet der Arzt nach einem kurzen Gespräch vor Ort ob alles in Ordnung ist.

Hinweis

Jeder kann seinen Check unter www.blutspende.de/spendecheck machen.

Mehr aus Grafschaft Hoya

 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen