Leese

Natur und Umwelt hautnah erleben

Symbolische Eröffnung des Lehr- und Entdeckerpfades Leese mit (von links) Henning Olthage (Leeser Bürgermeister), Britta Ronnenberg (Geschäftsführerin der Raiffeisen Agil Leese), Grant Hendrik Tonne (Niedersächsischer Kultusminister) sowie Uwe Hotze, Andreas Wiegmann, Ralf Eickhoff, Mareike Wilkening (alles Projektteilnehmer der Gruppe „Grünes Klassenzimmer“).

Symbolische Eröffnung des Lehr- und Entdeckerpfades Leese mit (von links) Henning Olthage (Leeser Bürgermeister), Britta Ronnenberg (Geschäftsführerin der Raiffeisen Agil Leese), Grant Hendrik Tonne (Niedersächsischer Kultusminister) sowie Uwe Hotze, Andreas Wiegmann, Ralf Eickhoff, Mareike Wilkening (alles Projektteilnehmer der Gruppe „Grünes Klassenzimmer“).

Leese. Im Beisein vom niedersächsischen Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat Leeses Bürgermeister Henning Olthage den Lehr- und Entdeckerpfad im Beisein der Projektverantwortlichen offiziell eröffnet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Über 200 Stunden Fleißarbeit flossen in die Entstehung des Pfades, der bei der Raiffeisen Agil Leese im Oehmer Feld beginnt und sich über 18 Stationen in Richtung Wald erstreckt. An jeder Station sind Lehrtafeln vorzufinden, die Umweltthemen aufgreifen und diese bildlich sowie inhaltlich vermitteln. Für die aktive Veranschaulichung hat das Projektteam viele Beobachtungsstationen errichtet, damit sich jeder selbst ein „Bild“ von den Vorgängen in der Natur machen kann.

Jede Menge interessante Stationen sind zu entdecken wie zum Beispiel selbst gebaute Insektenhotels, ein gläserner Bienenkasten, Tierweitsprung und vieles mehr. „Beinahe als Blick hinter die Kulissen zu bezeichnen, lohnt sich ein Ausflug nach Leese nicht nur für Familien, sondern auch für alle Naturliebhaber und Schulklassen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Bildung sei ein vielschichtiger Begriff, der auf unterschiedlichste Weise definiert werden könne, wird weiter informiert. „Abgeleitet ist der Begriff von dem Wort ,Bild‘ und das bedeutet, einer Sache Gestalt und Wesen zu geben.“ Genau das habe die Projektgruppe „Grünes Klassenzimmer“ mit dem Lehr- und Entdeckerpfad Leese geschafft. Gegründet hat sich die Gruppe aus Beschäftigten der Raiffeisen Agil Leese eG anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Leeser Genossenschaft mit dem Ziel, der Bevölkerung die Natur und ihre Schätze auf anschauliche Weise näher zu bringen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Bildung wird sich in Deutschland verändern“, sagte Kultusminister Tonne. „Außerschulische Lernorte werden ein wichtiger Teil dieser Entwicklung.“ Der Lehr- und Entdeckerpfad passe zu Leese, „genauso wie der Trimmpfad und der Grillplatz im Waldstück!“ war die eindeutige Botschaft von Bürgermeister Olthage, der dem Einsatz der Mitarbeiter und Mitarbeitinnen einen großen Dank zukommen ließ.

Ein Lob gebührt auch den zahlreichen Unterstützer wie den Niedersächsischen Landesforsten, Forstamt Nienburg, Gemeinde Leese, TuS Leese, Kompetenzzentrum Holz Nienburg, Tischlerei Frank Ostermeyer und Malte Fischer.

Hinweis

Öffnungszeiten gibt es zum Entdecken des Lehrpfades nicht: Jeder ist unabhängig von Wetterlage und Tageszeit willkommen, um einen Ausflug in die Natur zu wagen.

Mehr aus Mittelweser

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen