Gastronomie

Veganuary: In diesen Nienburger Restaurants stehen vegane Gerichte auf der Speisekarte

Vegan ist lecker – das ist auch im Landkreis Nienburg angekommen.

Vegan ist lecker – das ist auch im Landkreis Nienburg angekommen.

Nienburg. Ein Beitrag zum Klima- oder zum Tierschutz, ein politisches Statement oder persönlicher Geschmack: Die Gründe, auf Fleisch und andere tierische Produkte zu verzichten, sind vielfältig. So oder so ist „weniger Fleisch essen“ Jahr für Jahr ein beliebter Neujahrsvorsatz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein rein vegetarisch-veganes Restaurant

Um es vorwegzunehmen: Das Angebot für Veganer und Vegetarier im Landkreis Nienburg ist noch begrenzt. Mit „Das Esszimmer“ (Poststraße 1 in Nienburg) gibt es lediglich einen Gastronomiebetrieb, der komplett auf fleisch- und fischlose Küche setzt. Mehr noch: Rund 95 Prozent ihrer Speisen seien vegan, also ohne jegliche tierische Produkte, sagt Inhaberin Sylvia Fischer-Voß.

Die 51-Jährige hat ihren Laden vor fast neun Jahren eröffnet, „von Beginn an vegetarisch, mit der Zeit immer veganer“, sagt sie selbst. Sylvia Fischer-Voß lebt selbst vegan, ist ausgebildete Köchin und studierte Ernährungswissenschaftlerin. Eines komme bei ihr aber nicht auf den Tisch, betont sie: Dogmatismus. „Das Esszimmer ist ein Ort, an dem Leute sich wohlfühlen und Essen genießen, das superlecker, bunt, vielfältig, spannend und wohlig ist – so verstehe und koche ich vegane Küche.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Sylvia Fischer-Voß hat Zierapfelkuchen mit Tonkasoße und Apfelsößchen gebacken.

Sylvia Fischer-Voß hat Zierapfelkuchen mit Tonkasoße und Apfelsößchen gebacken.

Auf der Speisekarte stehen in dieser Woche beispielsweise „Gebackener Spitzkohl mit Sanddorn-Senf-Dillsößchen und Haselnusscrunch, Kartoffel-Selleriestampf, marinierte Apfelpickles und geröstete Knäckebrotgröstl“, „Kräuter-Chili-Pasta mit Kürbispesto, Gurken-Pappardelle, geröstete Zedernkerne und Grünkernbällchen in fruchtigem Tomatensugo“ oder für den süßen Zahn „Apfel-Rosmarin-Tarte mit Mandelknusper und Vanillecreme“.

Sylvia Fischer-Voß' Fangemeinde wächst: Nach ihren Angaben waren schon Gäste aus Warmsen in ihrem nur zehn Plätze bietenden Gastraum, aus Warpe am anderen Ende des Landkreises ebenso; bei Facebook hat „Das Esszimmer“ 1240 Follower. Noch hat sie lediglich donnerstags und freitags von 12 bis 15 Uhr geöffnet, ab Februar von mittwochs bis freitags.

Restaurants in Nienburg: Wo stehen vegane Gerichte auf der Speisekarte?

  • Luxis Meat Bar (Leinstraße 42) wirbt zwar mit dem „best Beef in Town“, hat aber auf der neuen Speisekarte speziell für den „Veganuary“ vier vegane Gerichte im Angebot: die Buddha- und die Asia-Bowl, einen Burger und überbackene Aubergine, manchmal wird auch eine vegane Tagessuppe serviert.
  • Das Cup&Cino (Lange Straße 28-30) hat eine Seite seiner Speisekarte für sieben vegane Gerichte reserviert. Es gibt Tomatensuppe, Salacinoa, Rote-Linsen-Salat, Bulgur-Salat, einen Burger mit pflanzlichem Patty, ein Curry und eine Asia-Pfanne; beim Frühstück gibt es einen veganen Brotaufstrich.
  • Im Hasbergschen Hof (Wallstraße 5) stehen drei vegane Gerichte auf der Tageskarte: eine Linsensuppe, eine Gemüsepfanne und ein levantinisches Reisgericht.
  • Im Gasthaus Zum Schwarzen Keiler (Weserstraße 9) gibt es ein veganes Gericht: einen Schmortopf „nach Art eines Rinderschmortopfes mit Gemüse verfeinert“.
  • Die Pizzawerkstatt Mundfein (Verdener Landstraße 97) macht mit beim Veganuary und hat pflanzliche Nuggets, Gnocchi und Pizza mit Hackbällchen auf pflanzlicher Basis auf der Speisekarte.
  • In der Barzzano (Lange Straße 38) werden Veganer ebenfalls fündig. Die Pizza Teriyaki kommt ohne Käse aus und ist dafür mit reichlich Gemüse belegt.
  • Im Maximilian (Bürgermeister-Stahn-Wall 15) gibt es Rote-Bete-Puffer in Maispanade, dazu einen Gartensalat und Avocado-Dip.

Der Veganuary, zusammengesetzt aus dem englischen „January“ und vegan, soll Menschen zum Jahresbeginn animieren, im Januar vegan zu leben – also nicht nur weniger Fleisch zu essen, sondern komplett auf tierische Produkte zu verzichten. Auch Firmen springen auf den Zug auf, die Deutsche Bahn beispielsweise serviert im Januar in ihren Bordbistros drei vegane Gerichte, darunter auch vegane Currywurst.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Info: Unser Artikel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Haben Sie weitere Tipps, wo im Stadtgebiet Nienburg oder auch darüber hinaus leckere vegane Alternativen auf der Karte stehen? Dann schreiben Sie uns gern eine Mail.

Mehr aus Stadt Nienburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen