Er schrieb vom „Vollblutpolitiker, der anpackt“

ARD-Journalist Stempfle wird Sprecher von Pistorius – Kritik an vorausgegangener „Liebeserklärung“

Der ehemalige ARD-Journalist und neue Sprecher von Boris Pistorius, Michael Stempfle.

Der ehemalige ARD-Journalist und neue Sprecher von Boris Pistorius, Michael Stempfle.

Berlin. Nach dem Wechsel an die Spitze des Verteidigungsministeriums wechselt Minister Boris Pistorius (SPD) auch den Sprecher. Wie das Ministerium am Montag in Berlin mitteilte, wird der bisherige ARD-Journalist Michael Stempfle neuer Ministeriumssprecher und „Leiter Stab Informationsarbeit“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Journalist Stefan Niggemeier kritisierte die Verpflichtung Stempfles auf Twitter mit Blick auf eine vermeintlich fehlende Unabhängigkeit. „In der vergangenen Woche hatte er bei der ‚Tagesschau‘ schon eine Liebeserklärung an den neuen Verteidigungsminister veröffentlicht“, merkte Niggemeier an. Er verlinkte den „Tagesschau“-Artikel mit der Überschrift „Neuer Verteidigungsminister Pistorius – ein Vollblutpolitiker, der anpackt“, den Stempfle kurz nach dem Bekanntwerden von Pistorius’ Übernahme des Verteidigungsministeriums schrieb.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Niggemeier kritisierte die im Artikel enthaltene überaus positive Darstellung des neuen Verteidigungsministers: „‚Vollblutpolitiker, der anpackt‘, seine ‚Stimme hat Gewicht‘, er ist ‚schlagfertig‘, ‚durchsetzungsstark und entscheidungsfreudig‘, ‚hartnäckig‘, ‚mit den großen Themen vertraut‘, hat ‚sicheres Gespür für Themen und für pragmatische Lösungen‘, ‚hervorragend geeignet‘. Wie schafft es so ein Text bei der Tagesschau durch die Qualitätskontrolle?“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Twitter-Nutzer: „Für mich die Frage nach Henne und Ei“

Der ARD-Journalist Hanno Christ empfand ähnlich: „Einfach nur peinlich. Sage ich als ARD-Journalist. Geht gar nicht.“ Eine andere Twitter-Userin stimmte in die Kritik ein: „Diese Kungelei zwischen Politik und Medien ist ein Sargnagel der Demokratie.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Einige Nutzerinnen und Nutzer fanden die negativen Reaktionen allerdings auch überzogen. „Für mich die Frage nach Henne und Ei. Hatte er den Job schon sicher, oder hat er ihn deswegen bekommen?“, fragte ein Twitter-User.

Pistorius: Stempfle ein „gut vernetzter Medienprofi mit viel Erfahrung“

Stempfle berichtete als ARD-Korrespondent insbesondere über Themen der inneren Sicherheit. Pistorius erklärte, er freue sich, „einen gut vernetzten Medienprofi mit viel Erfahrung“ für die Aufgabe gewonnen zu haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der bisherige Sprecher Christian Thiels, der wie Stempfle ebenfalls vom SWR kam, wechselt den Angaben zufolge auf eine andere Stelle im Verteidigungsministerium. Thiels war Sprecher der damaligen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und zuletzt auch von Christine Lambrecht (SPD), die vergangene Woche von ihrem Amt zurückgetreten war.

RND/nis/epd

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen